1. Mobility Makeathon in Wien war eine tolle Veranstaltung

Die erste Veranstaltung in Wien, die sich der kostengünstigen Produktion von Rollstühlen widmete, fand vom 19. bis 20. Februar 2016 statt.

Bilder der 4 Projekte des 1. Mobility Makeathons
Stefan Kasberger, Kristina Schapiro, Felix De Montis, Growing Wheelchair

Dinge selbst herzustellen, möglichst kostengünstig, steht derzeit voll im Trend! Digitale Produktionstechniken wie 3D-Druck, CNC-Fräsen und Lasercutter sind möglicherweise auch der Schlüssel zur Herstellung von kostengünstigen Rollstühlen.

Organisiert von Erste Hub, BeeTwo, disAbility Performance und Open Knowledge Austria fand im Happylab der 1. Wiener Mobility Makeathon statt.

Ca. 30 Personen mit vielen verschiedenen Interessengebieten waren zusammengekommen. Der Grundsatz war, jeder hat verschiedene Fähigkeiten, die für ein Team wertvoll sein können. So fanden sich Designer, Programmierer, Architekten oder sonst irgendwie handwerklich geschickte unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Wichtige bei diesem Makeathon waren natürlich auch Rollstuhlbenutzerinnen und -benutzer, denn sie haben ja die Erfahrung mit Rollstühlen.

Was ist ein Makeathon?

Ein Makeathon ist ein Treffen, bei dem Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten gemeinsam Dinge erschaffen. Diesmal ging es um Rollstühle und die Bedingung war auch, dass die Ergebnisse der sogenannten Creative Commons Lizenz unterliegen. Das heißt, jeder darf die Ideen dann verwenden ohne bezahlen zu müssen.

Der Spaß soll dabei auch nicht zu kurz kommen. So war das Ausprobieren ausdrücklich erwünscht! Auch Fehlschläge können wertvoll sein.

Was wurde entworfen?

Es bildeten sich an diesem Wochenende vier Gruppen, die an je einem Projekt arbeiteten.

Die vier Projekte waren:

  • Caster Fork Challenge: Eine Vorderradgabel möglichst kostengünstig herstellen
  • Wheeliebaba: Eine maßgefertigte Sitzschale per 3D-Scan und CNC Fertigung. Sie soll die Gefahr von Druckstellen minimieren.
  • Carbon Wheelchair: Ein kostengünstiger, leichter, maßgeschneiderter Kohlefaserrollstuhl.
  • Growing Wheelchair: Ein Rollstuhl für Kinder von 4 bis 16 Jahren, der mitwachsen kann. Hergestellt aus Materialen die vor Ort verfügbar sind und möglichst wenig kosten.

Die Zeit zum Entwerfen und Gestalten war leider relativ kurz bemessen, man darf also noch kein fertiges Produkt erwarten. Die Prototypen und Modelle zeigen aber schon, in welche Richtung gedacht wurde.

Die Entwürfe, 3D-Dateien und Bauanleitungen sind leider noch nicht online verfügbar. Ein Link wird später noch nachgereicht.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.