160. Todestag von Louis Braille

Am 6. Jänner 2011 wird am 160. Todestag von Louis Braille in der Welt des Erfinders der nach ihm benannten Blindenschrift gedacht. Zwei Jahre vor seinem Tod wurde die Punktschrift an französischen Blindenschulen eingeführt.

Braille Erklärung
BIZEPS

Der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin, gegründet 1874, würdigte in einer Pressemitteilung Leben und Wirken des Franzosen aus Coupvray bei Paris:

Louis Braille, der als Kind durch einen Unfall in der väterlichen Werkstatt erblindet ist, war sehr wissbegierig und begabt. Das Lernen für Blinde war jedoch in der damaligen Zeit sehr mühsam. Gelesen wurde mit einer sogenannten Reliefschrift, bei der die normalen Buchstaben erhaben dargestellt wurden. Das Abtasten der Buchstaben war zeitaufwendig und fehlerbehaftet.

Louis Braille entwickelte im Alter von 16 Jahren eine logische und von Blinden leicht zu ertastende Schrift auf der Basis von 6 Punkten, die in unterschiedlichen Kombinationen 64 Buchstaben und Zeichen darstellen können. Im Jahr 1850 wurde die Brailleschrift offiziell an französischen Blindenschulen eingeführt.

Zwei Jahre später, kurz nach seinem 43. Geburtstag, starb Louis Braille in Paris an Tuberkulose. Louis Braille hätte es sicher gefreut, dass sich seine Schrift in der ganzen Welt in vielen Sprachen durchgesetzt hat und heute Blinden sogar die Arbeit am Computer ermöglicht.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.