Flagge der Europäischen Union

2007 – Das Europäische Jahr der Chancengleichheit für alle

Hauptziel der europaweiten Kampagne ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Recht auf Gleichbehandlung und Nichtdiskriminierung. Damit will die Europäische Kommission die Problematik an der Wurzel behandeln.

„Altes Thema – neue Verpackung? Integration und Gleichstellung wurden bereits 2003 im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderung gefordert. Jetzt ruft die Europäische Kommission das Jahr 2007 zum Jahr der Chancengleichheit aus“, berichtet Peter Reichert, Pressesprecher des Bundesverbandes Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK e.V.).

Reichert zitiert den niedersächsischen Behindertenbeauftragten, Karl Finke, der Vertreter von Selbsthilfeverbänden und -vereinen zu einer ersten Informationsveranstaltung eingeladen hat: „Die Interessenvertreter sollen sich jetzt schon einmal gedanklich darauf vorbereiten, was wir im kommenden Jahr gemeinsam erreichen wollen“.

„Das vor zwei Jahren in Niedersachsen gegründete Europaforum von Menschen mit Behinderung in Deutschland (EufoMB), dem auch der BSK angehört, will sich ebenfalls aktiv an der Planung beteiligen“, erklärt BSK-Geschäftsführer Mark Niederhöfer. Rund 14 Millionen Euro betrage das Budget für alle Mitgliedsländer. Förderanträge für nationale, regionale und lokale Aktionen würden von der nationalen Koordinationsstelle bearbeitet.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich habe (noch) Humor und kann über Wolfgangs Anmerkungen lachen! Aber ehrlich – RECHT HAT ER! Hab schon genug von den Sensibilisierungsaktionen der EU und auch sonst, die allesamt nichts bringen und ändern!

  • Supi! Jetzt gibt es dann alles: Bedarfsgerechte Assistenz, Design für alle und für jede und jeden ein Einkommen, mit dem man leben kann. Ups! Hab‘ vergessen, dass EU – Jahre ja immer nur Kampagnen zur Sensibilisierung sind. Von denen hatten wir ja noch nicht genug. Einklagbare Rechte tun not! Und Strafen und Schadenersatz, die diskriminierenden Personen auch weh tun.