30 Jahre Peer-Beratung bei BIZEPS: Die Beraterin Magdalena Scharl blickt zurück

Die Peer-Beratung von BIZEPS startete am 12. März 1992. Hinter der Erfolgsgeschichte von 30 Jahren Peer-Beratung stehen selbstverständlich unsere Beraterinnen und Berater, die uns im Laufe der Zeit begleitet haben, bzw. immer noch begleiten.

Magdalena Scharl
BIZEPS

Magdalena Scharl ist seit 2001 Peer-Beraterin bei BIZEPS. Ihr erster Kontakt mit der Beratungsmethode war eigentlich als Kundin.

„Ich war neugierig und habe mir mehr Verständnis und Einfühlungsvermögen in meine Situation als Frau mit Behinderung erhofft, als das in vorherigen klassischen Beratungssituationen der Fall gewesen war – meine Erwartungen wurden erfüllt.“

Für Magdalena Scharl ist die Peer-Beratung eine ermutigende und wertschätzende Form der Gesprächsführung. Das Wort Beratung empfindet Magdalena Scharl als nicht ganz passend, wenn es um Peer-Beratung geht.

Peer-Beraterinnen und Berater geben keinen Rat, sondern begleiten Menschen in ähnlichen Situationen dabei, ihre Stärken zu entdecken und ihren eigenen Weg zu finden. Diese Erfahrung gibt im besten Fall auch gleich Schwung, sich die Umsetzung der eigenen Ziele zuzutrauen.

Die Stärke der Beratungsmethode liegt für sie darin, „dass man Menschen mit Behinderungen etwas zutraut und ihnen keine fertigen Lösungen anbietet oder gar überstülpt, sondern auf ihre Stärken und Fähigkeiten setzt.“

Die Beraterinnen und Berater haben auch eine Vorbildwirkung, da sie gelernt haben, mit Behinderung ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten.

Diese Ähnlichkeit der Lebenssituation und das damit einhergehende Einfühlungsvermögen ist nicht nur die größte Stärke der Methode, sondern auch eine der größten Herausforderungen.

Ich muss mir immer wieder klar machen, dass die Wirksamkeit der Methode in der jeweiligen Eigenverantwortung liegt. Ich habe keine Patentlösungen. Wünsche, Werte und Träume sind immer individuell.

Meine Herangehensweisen und erfolgreichen Lösungen passen für mich, das heißt aber nicht, dass sie für mein Gegenüber auch passen.

Wenn ich die Probleme für meine Kundinnen und Kunden lösen würde, würde ich ihnen ein stärkendes Erfolgserlebnis vorenthalten. Im besten Fall ist meine Unterstützung irgendwann überflüssig.

Magdalena Scharl kann auf 20 Jahre Beratung und viele Erlebnisse zurückblicken. Besonders schön ist es für sie, wenn Kundinnen und Kunden zu ihrer persönlichen Stärke finden. Das merkt man oft an Kleinigkeiten: Wenn Kundinnen und Kunden z.B. von sich aus ihre Begleitung in den Wartebereich schicken.

Leider sind es Menschen mit Behinderungen oft gar nicht gewohnt, wirklich ihre Meinung zu sagen oder ihre Angelegenheiten selbst in die Hand zu nehmen. Am schönsten ist es daher, von Kundinnen und Kunden zu erfahren, was sie sich – ermutigt durch die Beratung – doch zugetraut haben.

30 Jahre Peer Beratung bei BIZEPS - Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen halten diesen Text hoch
BIZEPS
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Liebe Magdalena, liebe Conny,
    danke für euren langjährigen und so wichtigen Einsatz in der Beratung, Vernetzung und in der Öffentlichkeitsarbeit – ob für Mädchen und Frauen mit Behinderungen, Leichte / Einfache Sprache, umfassende Barrierefreiheit, uvm. Danke und viel Kraft weiterhin!