„72 Stunden ohne Kompromiss“.

Österreich: 4.000 Jugendliche werden sich an dem Projekt beteiligen.

Über 4.000 Jugendliche sind vom 21. bis 24. Oktober 2004 in rund 350 Projekten an der Aktion „72 Stunden ohne Kompromiss“ beteiligt. Ziel der Aktion der Katholischen Jugend Österreichs, der Caritas und des Hit-Radio Ö3 ist es, benachteiligten Menschen in Österreich zu helfen.

Jugendliche, werden in einem Obdachlosenhaus gemeinsam mit den Betroffenen Räume ausmalen, mit Menschen mit Behinderung Obst pflücken und verarbeiten oder ein multikulturelles Benefiz-Fußballspiel auf die Beine stellen. In Niederösterreich wird bei der Lebenshilfe „Ein kreativ gestalteter Essraum, in dem Menschen mit Behinderung sich wohl fühlen können“ zum Projekt für sieben Jugendliche werden, und in Oberösterreich werden die Jugendlichen bei der Behinderteneinrrichtung „assista Das Dorf“ mit Bewohnerinnen und Bewohnern „spielen, feiern, ‚ratschen‘ …“.

„Wir brauchen Menschen, die sich freiwillig für andere einsetzen. In den 72 Stunden, aber auch jeden Tag. Denn eine Gesellschaft, die nur ökonomisch aber nicht mitmenschlich reicher wird, wird in Wirklichkeit ärmer“, ist Caritas-Präsident Franz Küberl überzeugt. Und der Wiener Caritas-Direktor Michael Landau ergänzt: „Junge Menschen, die sich auf die Begegnung mit alten, kranken, wohnungslosen Menschen einlassen sind ein starkes Zeichen der Hoffnung. Das ‚Solidarpotenzial‘ der Jugend ist ein wertvolles Gut.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.