AccessibleEU legt ersten Jahresabschlussbericht vor

Die Initiative "AccessibleEU" ist eine der Leitinitiativen, welche die Europäische Kommission in ihrer Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen 2021-2030 vorgeschlagen hat.

European Accessibility Resource Centre
European Commission

Es handelt sich um ein Ressourcenzentrum für Barrierefreiheit, das in Bereichen wie bebaute Umwelt, Verkehr, Informations- und Kommunikationstechnologien arbeitet, um die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen zu gewährleisten.

Diese Initiative sieht ihre Aufgabe vor allem darin:

  • Den Aufbau von Kapazitäten im Bereich der Barrierefreiheit in den EU-Ländern zu gewährleisten.
  • Die EU-Länder bei der Umsetzung der EU-Gesetzgebung zur Barrierefreiheit zu unterstützen.
  • Die für die Umsetzung der Zugänglichkeitsvorschriften in der EU zuständigen Akteure zu vernetzen.
  • Einen gemeinsamen europäischen One-Stop-Shops für Barrierefreiheit, einen Punkt, der alles für Barrierefreiheit bietet, zu schaffen.
  • Hervorragende Fachleute im Bereich Zugänglichkeit auszubilden.

Diese Initiative zur Förderung der Barrierefreiheit hat jetzt einen Abschlussbericht über das erste Jahr des Projektes veröffentlicht.

Der Bericht soll Wissen über die wichtigsten Rechtsvorschriften und Normen der Europäischen Union zur Barrierefreiheit vermitteln.

Das Dokument kann unter diesem Link auch in deutscher Sprache nachgelesen werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Die Mitgliedsländer sollten sich mal an die Vorgaben halten, die schon seit Jahren bestehen. Leider gibt es da immer noch viel Aufholbedarf in Sachen Barrierefreiheit. Bauliche Barrieren sind ja nicht die einzigen Barrierien, auf die Menschen stoßen. So benötigt es noch viel mehr Gebärdensprachdolmetschungen oder Schriftdolmetschungen auf Veranstaltungen wie ich das von sprachpilot.at kenne oder eben Live-Untertitel für gehörlose bzw. schwerhörige Menschen und Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte Menschen im Fernsehen… Auch Übersetzungen in Leichte und Einfache Sprache sind wichtig, um ein inklusives Umfeld zu schaffen… aber da müssen wir alle etwas dafür tun, um mehr Inklusion zu schaffen…