Aktionstag von bauMax und Caritas

Gemeinsam gegen die Barrieren im Kopf

Aktionstag der Caritas beim bauMax
Caritas

In allen Mega-bauMax-Märkten Österreichs informieren heute Menschen mit Behinderungen aus den Einrichtungen der Caritas über ihre Situation, arbeiten stundenweise im bauMax mit oder verkaufen Produkte aus den Caritas-Werkstätten. Mit diesem Aktionstag wollen Caritas und bauMax mithelfen, die Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen abzubauen. Denn die Behinderung beginnt oft im Kopf der so genannten nicht-behinderten Menschen.

In Graz etwa erleben die KundInnen von bauMax auf einem Sinnesparcours, was es heißt, im Alltag behindert zu werden: sie können bei einem Rollstuhlparcours mitmachen oder ihren Namen in Gebärdensprache lernen. Die Caritas-MitarbeiterInnen informieren die bauMax-KundInnen über barrierefreies Bauen und die Angebote der Caritas für Menschen mit Behinderungen. In anderen Bundesländern arbeiten BewohnerInnen aus Caritas-Einrichtungen stundenweise in der Gartenabteilung mit, helfen beim Einräumen der Waren an der Kassa, Betroffene und BetreuerInnen zeigen, wie die Produkte in den Caritas-Werkstätten entstehen.

„Die Menschen mit Behinderung sind in erster Linie Partner in unserer Arbeit. Im Mittelpunkt stehen deshalb nicht ihre Beeinträchtigungen, sondern ihre Fähigkeiten und Stärken. Dadurch fördern wir Respekt und Integration. Das sind die Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben“, betont Caritas-Präsident Franz Küberl. Der Aktionstag sei ein Beitrag, diese Haltung zum Ausdruck zu bringen.

Mit Martin Essl hat die Caritas einen Unternehmer als Partner gefunden, der sich nicht nur am 10. Mai für Menschen mit Behinderungen einsetzt: „In unseren Märkten arbeiten 60 Menschen mit Behinderungen. Und bis Ende 2004 soll in 40 Märkten jeweils ein geistig oder psychisch behinderter Mitarbeiter beschäftigt und in den täglichen Arbeitsprozess des bauMax-Teams integriert sein. Wir haben erlebt, dass mit der Integration von Menschen mit Behinderungen die Toleranz und das Verständnis untereinander in unserem Unternehmen wachsen.“

Der gemeinsame Aktionstag ist Teil der Sensibilisierungskampagne „Behindert ist, wer behindert wird“. Mit rund 100 Veranstaltungen und Straßenaktionen während des gesamten Jahres macht die Caritas auf die großen und kleinen Barrieren im Alltag von Menschen mit Behinderungen aufmerksam und zeigt, wie Integration gelingen kann.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Sehr geehrte Damen und Herren, dankeschön für Ihre Bemühungen, die ich voll und ganz unterstütze. Allerdings erlaube ich mir, auch ein Problem im baumax-Markt in Eisenstadt anzusprechen, welches mich schon seit Jahren ärgert. Ein Behindertenparkplatz vor dem Einang wurde in einen überdachten Abstellplatz für Einkaufswagen umgewidmet, so dass nur mehr 1 Behindertenparkplatz übrig ist. Trotz mehrmaliger Intervention meinerseits und Versprechungen seitens der Baumarktgeschäftsführung, wurde kein zweiter Platz wiedereingerichtet. Anscheinend sind die Einkaufswagen behindert. Ich würde mich freuen, wenn der alte Zustand wiederhergestellt werden würde.