„Am liebsten läute ich die Glocke“

Ein behinderter Mensch kommt leichter in den Himmel als in eine Kirche, heißt es oft zitierter Satz, wenn es um die mangelnde Barrierrefreiheit von Gotteshäusern geht. Dass es auch anderes geht, zeigt die Tiroler Pfarre Imst.

Junge im Elektrorollstuhl läutet Glocke im Altarraum
Rollon

Alois Egger (13) benutzt aufgrund seiner Behinderung einen Elektrorollstuhl. „Gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Egon, ging auch er in den Kindergarten und besuchte danach die lokale Volksschule. Integration steht für Familie Egger an oberster Stelle“, erzählt die Kirchenzeitung „Tiroler Sonntag“ vom 21. Dezember 2008 und berichtet weiters: „Spätestens ab dem Zeitpunkt, als die Erstkommunion von Alois bevorstand, wurde Integration auch für die Pfarre Imst zum Thema. Alois wollte so wie sein Bruder auch ein Ministrant sein.“

Schon seit 4 Jahren ministriert Alois

Der Pfarrer stand „von Anfang an hinter Familie Egger und unterstützte den Wunsch von Alois, am Messdienst Teil zu haben“, ist der Zeitung zu entnehmen. Doch um dies zu ermöglichen, mussten erst bauliche Adaptionen in der Kirche durchgeführt werden. Auch andere Fragen „ein Ministrant im Rollstuhl könne sich ja nicht hinknien“ wurden thematisiert.

„Bald vier Jahre ministriert Alois nun schon in der Imster Pfarrkirche“, berichtet „Tiroler Sonntag“ von diesem gelungenen Beispiel der Integration und führt aus: „In der Diensteinteilung wird Alois wie jeder Ministrant behandelt und darf so wie die anderen regelmäßig seinen Messdienst verrichten. Bis auf das Einsammeln des Klingelbeutelgeldes, kann Alois alle Aufgaben erledigen, die einem Ministranten zustehen.“

Bestandteil der Gemeinschaft

Dass Alois als Kind mit Behinderung Ministrant sein kann, bedeutet auch der Pfarrgemeinde viel und wird durchwegs positiv und aufgeschlossen angenommen, ist dem Bericht zu entnehmen. Er ist Bestandteil dieser Gemeinschaft und wird genauso akzeptiert wie er ist. „Man muss sich nur trauen!“, werden die Eltern in der Zeitung zitiert und hoffen, dass noch viele dem Beispiel von Alois folgen werden.

„Am liebsten läute ich die Glocke“, berichtet er selbst mit einem stolzen Lächeln.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich