Andreas Vega erhält Elke-Bartz-Preis

Andreas Vega erhält den Elke-Bartz-Preis 2012. Das teilte das Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen (ForseA) mit.

Andreas Vega
Vega, Andreas

Der 51-jährige Rollstuhl-Aktivist aus München wird mit dem Elke-Bartz-Preis 2012 geehrt, der an seine heute vor vier Jahren verstorbene Gründungsvorsitzende Elke Bartz erinnert.

„Nach den Bundestagsabgeordneten Dr. Ilja Seifert und Silvia Schmidt zeichnet ForseA in diesem Jahr einen Mann aus, der unermüdlich für die Rechte von Menschen mit Behinderung kämpft und hoffentlich noch lange nicht müde wird“, so ForseA-Vorsitzender Gerhard Bartz.

In der heutigen Zeit, in der die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen in Deutschland gültig, aber längst nicht umgesetzt sei, werde dieser Kampf unendlich wichtig. Behinderte Menschen würden angesichts des mehr als geschönten Staatenberichts der Bundesregierung einen Parallelbericht an die Vereinten Nationen senden, der die Situation authentisch beschreibe.

Die Übergabe des Preises erfolgt am 26. September 2012 bei einer Feierstunde im Berliner Kleisthaus, dem Dienstsitz des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.