Anita Bauer wird Geschäftsführerin des Fonds Soziales Wien

Peter Hacker, designierter Stadtrat für Gesundheit, Soziales und Sport, legt mit 23.5.2018 seine Funktion als Geschäftsführer des Fonds Soziales Wien zurück.

Anita Bauer
Fonds Soziales Wien

Die Entscheidung über seine Nachfolge musste rasch getroffen werden: Die Satzung des Fonds Soziales Wien macht die sofortige Bestellung eines neuen Geschäftsführers bzw. einer neuen Geschäftsführerin durch das Präsidium notwendig.

Nach Peter Hackers Wechsel in die Stadtregierung folgt ihm Anita Bauer nach.

Mag. Richard Gauss, Vorsitzender des Präsidiums, begründet den Beschluss: „In einem für die Stadt so wichtigen Bereich wie dem Sozialbereich muss Kontinuität und Qualität gewährleistet sein. Mit Anita Bauer wird die gute und wichtige Arbeit in diesem Feld fortgesetzt. Darüber hinaus freut mich besonders, dass nun eine Frau an der Spitze des FSW steht.“

Die 48jährige diplomierte Sozialarbeiterin hat 1992 in der MA 11 (Jugendwohlfahrt) begonnen für die Stadt Wien zu arbeiten. Es folgten Tätigkeiten in der damaligen MA47 und der damaligen MA12. Als 2004 der Fonds Soziales Wien die Aufgaben der Behindertenhilfe übernahm, wechselte sie in ihrer Funktion als Leiterin des Fachbereichs Behindertenarbeit in den FSW.

2013 wechselte sie FSW-intern und leitet seither den Fachbereich Betreutes Wohnen, der für die Wiener Wohnungslosenhilfe, die Flüchtlingshilfe und das Wohnen für Menschen mit Behinderung zuständig ist. Seit Dezember 2011 ist sie stellvertretende Geschäftsführerin des FSW.

Die gebürtige Weinviertlerin freut sich auf die neue Aufgabe: „Der FSW ist sehr gut aufgestellt – ich übernehme eine Erfolgsgeschichte und großartige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit Leidenschaft für die soziale Sicherheit der Wienerinnen und Wiener sorgen. Der FSW ist das Herzstück der Wiener Sozialpolitik und hat bei allen Veränderungen immer die Kundinnen und Kunden und ihre bestmögliche Unterstützung im Fokus – ich bin sicher, diese Erfolgsgeschichte werden wir fortsetzen.“

Mit einem Budget von 1,71 Mrd. Euro und rund 1.700 MitarbeiterInnen organisiert, finanziert und vermittelt der Fonds Soziales Wien soziale Dienstleistungen für rund 130.000 Wienerinnen und Wiener jährlich: Das umfasst Leistungen der Pflege und Betreuung, Behindertenhilfe, Wohnungslosenhilfe sowie Grundversorgung für Flüchtlinge. Die Tochtergesellschaften des FSW bieten Schuldnerberatung, Hauskrankenpflege, Betreuung in Tageszentren für Seniorinnen und Senioren sowie betreute Wohnmöglichkeiten für wohnungslose Menschen und Flüchtlinge an.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.