Apple kündigt neue Softwarefunktionen für behinderte Menschen an

Verbesserter Bildschirmvorleser, Augensteuerung, Unterstützung neuer Hörgeräte, Hintergrundgeräusche und einhändige Bedienung. Das und mehr sollen neue Updates auf Apple-Geräten mit sich bringen.

schwarzes Apple Logo, rechts daneben der Text Bedienungshilfen
Apple

Zum weltweiten Aktionstag für digitale Barrierefreiheit stellte Apple im Mai eine Reihe neuer Softwarefunktionen und Services vor. Diese sollen im Laufe des Jahres kommen. Für Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen wird dadurch die Nutzung verschiedener Apple-Geräte weiter verbessert.

Weiterentwicklung des Bildschirmvorlesers

Das neue Update bringt eine Erweiterung des Bildschirmvorlesers namens „VoiceOver“ mit sich. Dieser soll noch mehr Details aus Bildern herauslesen können, um diese den Nutzer:innen zu beschreiben. Auch die Navigation im Bild soll möglich werden, sowie die Verortung von Objekten im Bild.

Einhändige Bedienung der Apple Watch

Die Uhr von Apple mit dem Namen „Apple Watch“ wird im Zuge eines Updates ohne Berührung bedienbar. Bisher konnte sie nur über den Touchscreen gesteuert werden. Menschen, die nur einen Arm, oder Unterschiede in den oberen Extremitäten haben, können dies nun durch gezielte Bewegungen der Hand tun, an der sie die Uhr tragen.

Folgendes Video veranschaulicht die Funktionsweise:

Augensteuerung des iPad

Auch die Nutzung des iPad wird für Menschen mit Einschränkungen der oberen Extremitäten erleichtert. Ausschließlich mit der Bewegung der Augen kann das iPad bald gesteuert werden. Dies wird allerdings nur mit externen Kameras möglich sein, die von Drittanbietern hergestellt werden und ebenfalls dieses Jahr auf den Markt kommen.

Bei dem ohnehin hohen Preis des iPad wird die Exklusivität der Nutzung einer solchen Bedienungshilfe leider damit noch zusätzlich erhöht. Produkte, die zur Nutzung mit Apple-Geräten geeignet sind, werden als Made for iPhone (MFi) gekennzeichnet.

Größere Auswahl an kompatiblen Hörgeräten und Gebärdensprach-Service

Im Laufe des Jahres wird außerdem das Sortiment an Hörgeräten erweitert, die als MFi ausgewiesen und damit mit Apple-Produkten kompatibel sind.

Außerdem wird für gehörlose Nutzer:innen in Großbritannien, USA und Frankreich ab sofort ein neues Service-Angebot namens „SignTime“ eingeführt. Per Video können Gebärdensprachdolmetscher:innen zugeschaltet werden, die die Kommunikation mit dem Kundenservice und mit Mitarbeiter:innen in Apple-Geschäften ermöglichen. Es ist keine Voranmeldung notwendig und die Kommunikation kann über einen Webbrowser erfolgen. Apple plant die Einführung von „SignTime“ auch in weiteren Ländern. 

Hintergrundgeräusche für psychisches Wohlbefinden

Für Menschen, die alltägliche Geräusche als ablenkend, überfordernd oder unangenehm wahrnehmen, wird eine neue Funktion eingeführt. Es können unterschiedliche Hintergrundgeräusche aktiviert werden, die dabei helfen sollen, sich zu fokussieren oder zu beruhigen.

Weitere Neuerungen für behinderte Menschen sind in der Apple Pressemitteilung zu finden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Super. Mit dem neuen Bildschirmvorleser des iFernsprechgerätes werde ich noch mehr Spaß im Internetz haben.
    Dafür werde ich heute 30 mal den Rosenkranz beten und auf PornTube Gottes Schöpfung bewundern.