Arbeitslosigkeit soll heuer noch stärker steigen als befürchtet

Die Presse: Das Defizit des AMS wird sich fast verdoppeln. Für die Schulung von Betroffenen wird das Geld knapp.

Logo Arbeitsmarktservice
BilderBox.com

Wie „Die Presse“ berichtet sieht das Arbeitsmarktservice (AMS) für heuer schwarz. „Die Arbeitslosenquote wird nicht – wie die Wirtschaftsforscher prognostiziert haben – 6,8 Prozent betragen, sondern auf bis zu sieben Prozent steigen. Das Defizit im AMS verdoppelt sich damit fast von den budgetierten 450 auf 830 bis 850 Mill. Euro, sagten die beiden Vorstände Herbert Buchinger und Herbert Böhm am Freitag vor Journalisten.“, berichtet „Die Presse“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.