ARBÖ-Wien: Neues Pannenservice für Menschen mit Behinderung

Leih-Rolli sichert Mobilität rund um die Uhr

Leihrolli vom ARBÖ
ARBÖ

Als neues Service für Menschen mit Behinderung stellt der ARBÖ-Wien künftig einen Leih-Rollstuhl zur Verfügung. „Sobald unsere Pannenfahrer feststellen, dass ein Rollstuhl nicht mehr fahrtüchtig ist, kann der Leih-Rolli gratis angefordert werden“, freut sich Ing. Hermann Klein, Präsident des ARBÖ-Wien bei der Übergabe des neuen Geräts.

Eingefädelt hat alles der rührige Behindertenberater des ARBÖ, Roland Hirtl gemeinsam mit der Abgeordneten zum Nationalrat und Behindertensprecherin der SPÖ, Ulrike Königsberger-Ludwig. Hirtl ist in seiner täglichen Beraterarbeit für den ARBÖ auf diese Problematik gestoßen, die sich in der Praxis für die Betroffenen zu einer fast unüberwindbare Hürde auswachsen kann. Nationalratsabgeordnete Königsberger-Ludwig hatte eine Idee und vernetzte den ARBÖ-Behindertenberater mit der Rehatechnik Matzka. Firmenchef Walter Matzka stellte dem ARBÖ-Wien den neuen Leihrolli prompt zur Verfügung. „So können wir die Mobilität von Menschen mit Behinderung besser als bisher sicherstellen“, ist Hirtl überzeugt.

Der Rollstuhl wird ARBÖ-Mitgliedern in Wien und Wien-Umgebung – je nach Verfügbarkeit – gratis zur Verfügung gestellt. Die Leihdauer ist mit maximal drei Tagen begrenzt. Der Leih-Rolli steht täglich rund um die Uhr zur Verfügung und kann über den ARBÖ-Pannen-Notruf 1-2-3 angefordert werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare