Assistenzverwaltungszentrum in Prag ausgezeichnet

Die tschechische Organisation arbeitet an der Sensibilisierung der Prager Bevölkerung und wurde dafür kürzlich mit dem österreichischen Preis für innovative Sozialprojekte "SozialMarie 2009" ausgezeichnet.

Flagge Tschechien
European Commission Audiovisual Library

„Barrieren werden bildhaft für die Mehrheitsbevölkerung übersetzt, die verantwortlichen Politikerinnen und Politiker sollen beeindruckt werden, damit sie handeln. Durch den Rollenwechsel wird dem Thema Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen, Familien mit kleinen Kindern oder Seniorinnen und Senioren Eintritt verschafft in die öffentliche Diskussion, mit ersten Erfolgen“, hält die Jury der SozialMarie in ihrer Würdigung bei der Preisverleihung am 1. Mai 2009 fest.

Das Assistenzverwaltungszentrum (Asistence civic center) wurde im Jahr 1995 gegründet, um Studierenden und Graduierten der Jedlicka Anstalt und Schule Dienstleistungen anzubieten. Seit 2005 bietet es u. a. Persönliche Assistenz für behinderte Menschen an. Dies waren im Jahr 2008 für rund 150 Personen mehr als 20 tausend Stunden Persönliche Assistenz, hauptsächlich auf dem Weg zur Arbeit, Schule oder bei anderen alltäglichen Aktivitäten.

Sensibilisierungsprojekt

Ausgezeichnet wurde das Assistenzverwaltungszentrum aber für das Sensibilisierungsprojekt „We’re in it Together“ – sinngemäß übersetzt mit „Wir halten zusammen“. (Hier können Sie mehr zu dem Projekt erfahren.)

Die NGO „startete unter dem Titel ’Wir halten zusammen’ eine groß angelegte ’Rollstuhl-Aktion’, mit der Prags öffentlicher Verkehr barrierefrei werden soll“, berichtet der Standard und fährt fort: „Systematisch schreiben ’asistence’ -Mitarbeiter Prominente, Politiker, Journalisten und Beamte an und bieten ihnen an, sie einen Tag lang zu begleiten. Die Bedingung: Diese müssen ihre üblichen Wege im Rollstuhl zurücklegen.“

Der Erfolg gibt „asistence“ recht, hält die Tageszeitung fest und ergänzt: „10.500 Prager Bürger haben kürzlich die Stadtregierung mittels Petition aufgefordert, den öffentlichen Verkehr ’für alle zugänglich’ zu machen. Die zahlreichen Unterschriften beeindruckten Prags Magistrat offenbar: Eine Taskforce wurde eingerichtet.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich freue mich für unsere „Nachbarn“, dass in ihrem Land was weitergeht. Hoffentlich auch bald Nachrüstung hinsichtlich Gehsteigabschrägungen und barrierefreier Toiletten, weil da machte ich vor Jahren noch sehr schlechte Erfahrungen. Herzliche Gratulation für die SozialMarie 2009!!!