Astronautinnen und Astronauten mit Behinderung gesucht!

Die European Space Agency (ESA) sucht Astronautinnen und Astronauten für künftige Missionen. Das Besondere: Erstmalig werden auch Personen mit einer körperlichen Behinderung für eine Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) gesucht.

Person Im Weißen Astronautenanzug bei einer Raumstation
Pixabay

Wer schon immer mal ins All fliegen wollte, könnte jetzt die Gelegenheit dazu haben. Wie auf futurezone.at zu lesen ist, sucht die European Space Agency (ESA) 6 sogenannte Astronautinnen und Astronauten. Diese werden fest angestellt und sollen bei Weltraummissionen eingesetzt werden.

Außerdem werden bis zu 20 Astronautinnen und Astronauten als Reserve gesucht. Diese können für spezifische Missionen eingesetzt werden.

Bewerbung von Menschen mit Behinderungen erwünscht

Eine körperliche Behinderung war bisher eher ein Hindernis für die Raumfahrt. Diesmal will es die ESA erstmalig Personen mit Behinderungen ermöglichen, ins All zu fliegen. Auf der Internetseite der ESA heißt es dazu:

Da wir glauben, dass die Erforschung des Weltraums eine Angelegenheit kollektiver Anstrengungen ist, müssen wir den Pool an Talenten, auf den wir uns verlassen können, erweitern, um in unserem Vorhaben weiter voranzukommen.

Eine effektive Möglichkeit, dies zu tun, ist die Einbeziehung von mehr begabten Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Alters und Hintergrunds, aber auch von Menschen mit besonderen Bedürfnissen sowie von Menschen, die mit körperlichen Behinderungen leben.

Derzeit untersucht die ESA, unter welchen Umständen die Kandidatinnen und Kandidaten mit Behinderung ins All fliegen können. Um das herauszufinden, gibt es mehrere Werkzeuge: technische Studien, Weltraumsimulationen, analoge Missionen und Gespräche mit internationalen Partnern und Raumfahrtanbietern.

Voraussetzungen

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen unter 50 Jahre sein. Auch müssen sie mindestens einen Master-Abschluss von einer anerkannten akademischen Institution in Naturwissenschaften (einschließlich Physik; Erd-, Atmosphären- oder Ozeanwissenschaften; Biowissenschaften), Medizin, Ingenieurwissenschaften oder Mathematik/Informatik haben.

Ebenso sind mindestens drei Jahren Berufserfahrung nach dem Abschluss erforderlich. Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden verlangt. Wer zusätzlich auch noch Russisch kann – die zweite offizielle Sprache auf der ISS – hat einen kleinen Vorteil.

Astronautinnen und Astronauten müssen körperlich belastbar sein und an diversen Tests teilnehmen. Die Aufgaben erfordern eine mäßige bis schwere körperliche Anstrengung, die Gehen, Laufen, Stehen, schweres Heben, Hocken, Kriechen und Widerstand gegenüber schlechtem Wetter beinhaltet. Daher müssen Astronautinnen und Astronauten bereit sein, anstrengende körperliche Aktivitäten als Teil ihrer Aufgaben durchzuführen. Sie müssen im ersten Monat ihrer Ausbildung einen Schwimmtest absolvieren.

Die Aufgaben einer Astronautin und eines Astronauten erfordern außerdem die Teilnahme an Flugoperationen in einem Parabelflugzeug, um die Mikrogravitation und die Anpassung an die Schwerelosigkeit zu simulieren.

Die ESA hat alle Voraussetzungen in einem FAQ-Eintrag zusammengefasst. Die Bewerbungsfrist beginnt am 31. März und ist bis 28. Mai 2021 offen. Berücksichtigt werden alle Bewerbungen, die auf der ESA-Karrierewebseite eingereicht werden. 

Nach Ablauf der Frist beginnt ein sechsstufiges Auswahlverfahren, das im Oktober 2022 abgeschlossen sein soll. Für die Bewerbung sind ein Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und ein medizinisches Gutachten erforderlich.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare

  • So schade, ich hätte mich WIRKLICH verdammt gerne dafür beworben, aber leider bin ich bereits 6 Jahre zu alt!!!☹
    Und dass mit dem „Kriechen“ geht mir auch nicht so leicht von der Hand!😂😂😂
    Aber, erste russische Sprachansätze kann ich bereits!👍