AT21 – Gala in Wien: Informationstechnologie oft der Schlüssel zur Integration

AT21 steht für Österreich im 21. Jahrhundert und hat zum Ziel, die IT-Wettbewerbsfähigkeit Österreichs durch bewusstseinsbildende Maßnahmen zu stärken sowie die IT-Wirtschaft bei der Vermarktung ihrer Produkte zu unterstützen.

Thomas Lutz von Microsoft
OCG

Die Österreichische Computer Gesellschaft und der Österreichische Verband für Elektrotechnik waren Gastgeber der AT21 Gala, die am 20. Jänner 2004 im Schloss Schönbrunn in Wien stattgefunden hat. Einer breiten Öffentlichkeit präsentierte sich auch das Netzwerk für Barrierefreie Webgestaltung.

Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung trafen zusammen, um sich über die rasante Weiterentwicklung und Neuheiten in der IT-Branche zu informieren und um technologische und elektronische Trends zu diskutieren.

Zum Thema „Unlimited Potential: Die verlorenen 10 % – Marktchancen und soziale Verantwortung“ sprachen DI Daniela Ortner von der Universität Linz und Thomas Lutz, Unternehmenssprecher von Microsoft Österreich.

„Gerade für Menschen mit Behinderungen ist die Informationstechnologie oft der Schlüssel zur Integration, mehr Lebensqualität und besserer Chancen am Arbeitsmarkt. Wir sehen es daher als unsere gesellschaftliche Verpflichtung an, diesen Personenkreis besonders zu unterstützen und ihm den Zugang zu IT-Standards zu erleichtern“ erklärt Lutz im Rahmen seines Vortages.

In einem Integrationsprojekt der Universität Linz, der Österreichischen Computer Gesellschaft und weiteren Partnern mit Unterstützung von Microsoft Österreich werden für seh-, hör- und bewegungsbehinderte Menschen sowie für Menschen mit Lernschwierigkeiten spezielle Schulungsmaterialien zum Erwerb des internationalen IT-Standards „Europäischer Computer Führerschein“ in deutscher Sprache erstellt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Liebe Fr. Dimmel. Das Projekt soll den Zugang zum Europäischen Computer Führerschein und damit zu grundlegenden IT Fertigkeiten für Menschen mit Behinderungen erleichtern. Das Endprodukt – Schulungsunterlagen die für alle verwendbar sind – richtet sich nicht nur an Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen! Pensionisten und Pensionistinnen sind dann genauso eingeladen den ECDL abzulegen.

  • Das Projekt bezieht sich nur auf Menschen im Arbeitsprozess. Für Menschen, die bereits in Pension sind gibt es keine Angebote, ausser man hat Beziehungen und viel Geld. Eigentlich schade, es gibt auch Leute, die in Pension und alleine sind und irgendwelche Interessen haben. Ich wäre an einer weiteren Information interessiert.