Ausgezeichnet: Ernst Klee

Er erhielt den Preis für sein Buch "Ausschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer".

Ernst Klee
Klee, Ernst

Ernst Klee, Autor zahlreicher einschlägiger Publikationen zum Thema behinderte Menschen, ist am 24. November 1997 im München mit dem „Geschwister-Scholl-Preis“ ausgezeichnet worden.

Er erhielt den Preis für sein Buch „Ausschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer“. Mit diesem Werk knüpfte der Autor an seine „bahnbrechenden Forschungen“ zur Euthanasie im Nationalsozialismus an, heißt es in der Begründung der Jury.

In seiner Dankesrede prangerte Klee an, daß bis heute versucht werde, Taten und Täter der nationalsozialistischen Zeit zu anonymisieren.

In der Bundesrepublik Deutschland hätten Mediziner nach dem Krieg praktizieren können, die während des Nationalsozialismus „Behinderte vergasten“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.