Ausstellung über Audismus von Xenia Dürr

Die Ausstellung „Audismus“ von Xenia Dürr startete am 15. September 2022 um 19 Uhr und läuft noch bis 8. Oktober 2022. Es werden auch regelmäßig Führungen und Workshops angeboten.

Xenia Dürr bei Eröffnung ihrer Fotoausstellung AUDISMUS
BIZEPS

Audismus ist eine Art von Ableismus und stellt somit eine diskriminierende Haltung dar. In diesem Fall richtet diese sich gegen taube und schwerhörige Menschen.

Was beim Ableismus der nicht behinderte Körper ist, ist beim Audismus das „normale“ Hören. Man soll sich an die Mehrheitsgesellschaft anpassen und z.B. Hörgeräte tragen.

Auseinandersetzung der Thematik durch Fotografie

Die Fotos von Xenia Dürr zeigen taube Menschen in unterschiedlichen Situationen. Sie werden aufgrund ihres Taubseins diskriminiert und auf dieses reduziert. Es soll mit den Bildern eine Sensibilisierung stattfinden und ein Paradigmenwechsel angestoßen werden.

Xenia Dürr ist Fotografin und taube Aktivistin. Sie wurde 1989 in Bregenz geboren. Ihr Anliegen ist es, andere taube Menschen darin zu bestärken, sich gegen Diskriminierung zu verteidigen.

3 Personen im Gespräch. Abseits eine Vierte mit einer Hundemaske am Kopf, die dabei sein möchte, wird aber abgewiesen.
Xenia Dürr

Stattfindende Workshops zum Mitdenken im Rahmen der Ausstellung

Die Workshops richten sich an unterschiedliche Zielgruppen, die die Mechanismen dieser Form der Diskriminierung so erkennen und verstehen sollen.

Die Inhalte sind jedoch auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten, so sollen z.B. taube Menschen vor allem Selbstbefähigung, die eigenen Rechte und Möglichkeiten des Engagements erfahren.

Hörende Zielgruppen lernen ihre eigenen Vorstellungen und Auffassungen von Sprechen und Hören kritisch zu reflektieren und erfahren, wie sie sich politisch und sozial für taube Menschen einsetzen können.

Diskussionsveranstaltungen als Bewusstseinsbildung und Empowerment

Ziel der begleitenden Diskussionsveranstaltungen ist es, das Thema Audismus in einen historischen Kontext zu setzen und Selbstvertreter:innen eine Bühne zu geben. Sie werden über Strategien von Empowerment in einem aufs Hören ausgerichteten Umfeld sprechen.

Sie eröffnen und schließen die Ausstellung. Die Diskussionen werden in beiden Sprachen, Deutsch und Österreichische Gebärdensprache, gedolmetscht und moderiert. Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Wie schaut es mit der Barrierefreiheit aus?

Der Raum (inkl. Sanitäreinrichtung) ist für Rollstuhlbenutzer:innen zugänglich.

Sämtliche Veranstaltungen, Führungen und Workshops finden in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) und in Deutsch statt bzw. werden gedolmetscht.

Für blinde und sehbehinderte Menschen gibt es eine Raumbeschreibung und ALT-Texte zu jedem Bild, die über QR-Code abrufbar bzw. in einem Heft in großer Schrift abgedruckt sind und vor Ort aufliegen werden. An einer eigenen Führung für blinde und sehbehinderte Menschen wird gearbeitet.

Öffnungszeiten der Ausstellung

15.09.2022 – 8.10.2022 
Montag, Mittwoch und Freitag jeweils 15:00 bis 19:00 Uhr

Ort: Viktoriagasse 5, 1150 Wien

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare

  • Ein toller und wichtiger Artikel! Die Grüne Bildungswerkstatt Wien, freut sich sehr, mit Xenia Dürr dem Thema durch diese Ausstellung und dem umfassenden Bildungsprogramm Raum gegeben zu haben. Eine großes Danke an Xenia Dürr und an unsere Mitarbeiterin Julia Edlinger-Holzinger!

  • Liebes Bizepsteam,
    diese Ausstellung ist sicher sehr interessant.
    Audismus war mir bis dato nicht bekannt.
    Leider ist im Bericht nicht angeführt, wo diese
    Ausstellung angeboten wird.
    Beste Grüße
    Ernst Samide