Bartenstein zu Hundstorfer: Parteifarbe geht vor Expertise bei Bestellung des Behindertenanwalts

Übergehung Huainiggs unverständlich

Martin Bartenstein
Bundespressedienst

Mit Unverständnis und Bedauern reagierte heute, Mittwoch, ÖVP-Abg. Dr. Martin Bartenstein auf die Bestellung Erwin Buchingers zum Behindertenanwalt im Sozialministerium unter Übergehung von Franz-Joseph Huainigg.

„Es ist traurig, dass Sozialminister Hundstorfer nicht die Größe hatte, mit Franz-Joseph Huainigg einen persönlich Betroffenen zu bestellen, der sich seit langem überzeugender als jeder andere für die Rechte und Anliegen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen einsetzt. Diese Entscheidung hat keinen sachlichen Grund, einmal mehr war die Parteifarbe wichtiger als die Expertise. Ein Ex-Minister der eigenen Farbe wird dem unbestrittenen Fachmann vorgezogen, der den Fehler hatte, einmal ein Mandat für eine andere Partei ausgeübt zu haben“, so Bartenstein.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Welche „besonderen Bedürfnisse“ hat Bartenstein?

  • Ich finde es gut das wieder ein roter das macht, da ich die schwarzen oder blauen nicht traue. Die Bestellung Erwin Buchingers zum Behindertenanwalt im Sozialministerium ist super und er wird es auch meistern.

  • Hach, wie scheinnheilig!