Bauordnung novelliert, Diskriminierungen bleiben

Vor kurzem ist eine Novellierung der Bauordnung beschlossen worden.

Etikette nicht behindertengerecht
BIZEPS

Diese sogenannte Techniknovelle, die seit dem Frühjahr 1999 wegen Streitereien in der SPÖ-ÖVP-Koalition auf Eis gelegen war, ist ein weiterer Beweis für die behindertenfeindliche Haltung der Stadt Wien:

Keine einzige von mehr als einem Dutzend Diskriminierungen wurde mit dieser Novellierung aus der Welt geschafft! Die Arbeitsgruppe im Rathaus, die sich mit dem Aufzeigen von behindertendiskriminierenden Bestimmungen befaßt hat, hatte diese Diskriminierungen im Bereich der Bauordnung aufgezeigt .

Die Novelle beinhaltet lediglich so geringfügige Änderungen wie z. B. die Anbringung von Haltestangen in Aufzügen, die Höhe von Bedienungselementen in Aufzügen auf maximale 130 cm – und damit nach wie vor viel zu hoch -, die Einführung von maschinellen Aufstiegshilfen oder die Erreichbarkeit von Tiefgaragen in Wohnhäusern mit Aufzügen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.