Baur: „Inklusion darf nicht nur eine Absicht bleiben, sie muss sich an Taten zeigen“

Tirol ist laut aktueller Statistik erneut Schlusslicht bei der Einstellung von Menschen mit Behinderung.

Christine Baur
Land Tirol/Berger

Sehr deutlich zeigt sich wieder einmal, dass dies daran liegt, dass Menschen mit Behinderung nicht entsprechend ausgebildet werden. Es gibt immer noch viel zu hohe Barrieren beim Zugang zur Bildung und zur Ausbildung. Immer noch werden viel zu viele Kinder in die Sonderschule geschickt.

Die Sozialsprecherin der GRÜNEN, Christine Baur, bezeichnet die permanente Nichterfüllung der gesetzlichen Vorgaben als „ein hausgemachtes Problem“. Für Baur sei „er Mangel an ausgebildeten LehrerInnen „Sinnbild für die strukturellen Schwächen“, die in Tirol immer noch vorherrschen.

„Unser Schulsystem beruht immer noch auf Exklusion. Der Schlüssel liegt aber in der inklusiven Schule für alle. Daran führt kein Weg vorbei- will die Landesregierung die gesetzlichen Vorgaben ernsthaft erfüllen“, ist die Landtagsabgeordnete Christine Baur überzeugt.

„Die größten Hürden, die es zu überwinden gilt, sind Diskriminierung und Benachteiligung von Menschen mit Behinderung im Bildungssystem. Für die meisten Menschem mit Behinderung folgt auf die Sonderschule der Sonderarbeitsmarkt oder schlecht bezahlte Hilfsarbeiten. Noch immer schaffen es viel zu wenige Menschen mit Behinderung zu höherer Bildung. Nur Einzelne können durch den überproportionalen persönlichen Einsatz von Eltern und Betroffenen den ihnen gemäßen Ausbildungsgrad erreichen. Solang Menschen mit Behinderung nicht als LehrerInnen ausgebildet werden, kann der Mangel in diesem Bereich auch nicht reduziert werden. Dasselbe gilt für die meisten anderen Berufsgruppen“, führt die GRÜNE Landtagsabgeordnete aus.

Christine Baur verweist abschließend auf „erste positive Signale“ die „ein Aufbrechen alter Denkmuster“ einleiten würden. „Die UN Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung ist ein erster großer Wurf, der auf globaler Ebene eine neue Richtung vorgibt. Wir haben auf regionaler Ebene in unserem GRÜNEN Programm ‚Mehr vom Leben‘ dem Thema ‚Behinderung‘ ein eigenes Kapitel gewidmet. Wir wollen eine andere Sichtweise auf ‚Behinderungen‘ etablieren. Das kommt schlussendlich nicht nur den Betroffenen zuguten, sondern allen Menschen in unserer Gesellschaft.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.