Behindernde Gehwege

Station Nr. 6 des Beratungs-, Mobilitäts- und Kompetenzzentrums (BMKz) im Rahmen der Aktion „Stolpersteine auf dem Weg zur Gleichstellung“ widmet sich den Schwierigkeiten behinderter Menschen mit Gehwegen.

Rollstuhlrad ganz nah fotografiert
BIZEPS

Die Benützung öffentlicher Gehwege und –steige stellt für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen häufig eine große Herausforderung dar.

Nach wie vor bergen diese, trotz bereits seit langem bestehender Planungsgrundlagen für barrierefreies Bauen, nicht nur viele Hindernisse, sondern auch so manche Gefahr für behinderte Menschen.

In Stolperstein Nr. 6 auf dem Weg zur Gleichstellung fordert das BMKz die verpflichtende Aufnahme Barrierefreien Bauens in die Lehrpläne sämtlicher Ausbildungen im Baugewerbe.

Wenn auch Sie die Aktion unterstützen wollen, senden Sie konkrete Beispiele und auch etwaige Lösungsvorschläge für die Beseitigung der Barrieren an bmkz@uni-klu.ac.at.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Gehwege oder Gesteige die behiinderte Menschen belasten oder ihnen Schwwierigkeiten bereiten gibt es genügend, auch Eltern mit Kinderwägen, aber wen man zustädigen Ämtern es mitteilt, wird man zurück gewiesen, oder mit dieser Antwort abgewiesen, es wird schon, aber wann daß ist die Frage der Zeit, alles braucht seine Zeit leider!!!!!!!