Behinderte kämpfen um „Bus und Bahn für alle“

Unterschriftenaktion für wirklich "öffentliche" Verkehrsmittel

„Sich spontan in den nächsten Bus zu setzen und ins Lieblingskaffeehaus zu fahren – das Einfachste von der Welt? Weit gefehlt: Für einen Rollstuhlbenützer ist das nicht nur in Innsbruck ein Ding der Unmöglichkeit“, schreibt die Tiroler Tageszeitung vom 10.11.94.

Österreichweit kämpfen Behindertenvertreter daher seit Jahren um das Grundrecht, öffentliche Verkehrsmittel benutzen zu können.

In Innsbruck bemüht sich vor allem die Initiative Selbstbestimmt Leben um breite Unterstützung.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.