Belvedere bietet Tastführungen an

Besucherinnen und Besucher mit Sehbehinderung können sich über ein neues Programm des Belvederes freuen.

Ansicht Belvedere
Belvedere

„Anders Sehen – im Zwielicht der Nacht“ u.a. mit der österreichisch-türkischen Künstlerin Esin Turan, bietet die Erkundung künstlerischer Werke, von der Romantik bis heute per Tastführung sowie die akustische Vermittlung der Inhalte der Ausstellung an.

Turan stellt ihr Werk „Kristallnacht“ als besonderes Highlight vor, auch dieses darf ertastet werden.

Ein Schloss zum Angreifen

Wie sieht das barocke Schloss Belvedere aus? Das neue Tastmodell des Oberen Belvedere macht sowohl den Aufbau als auch seine Oberflächenstruktur Stock für Stock gut nachvollziehbar.

Angebote

Die Mitnahme von Blindenführhunden ist gestattet und auch eine Abholung von der nächstgelegenen Straßenbahnstation nach vorheriger Anmeldung möglich.

Für gehbehinderte Menschen wird bei Bedarf ein Rollstuhl an der Garderobe zur Verfügung gestellt und auch in den Sälen befinden sich vereinzelt Sitzmöglichkeiten.

Termine für Einzelbesucher: Dienstag, 13. November, 9 Uhr und Donnerstag, 29. November, 18 Uhr

Termine für Gruppen: nach Vereinbarung bei der Anmeldung

Anmeldung erforderlich: Tel: 01/795 57 134 oder public@belvedere.at

Ort: Unteres Belvedere, Rennweg 6, 1030 Wien

Anreise: Straßenbahn: D, 71, Station „Unteres Belvedere“

Eintritt: 3 Euro für Menschen mit Behinderung sowie Persönliche Assistenz

Führungsbeitrag: für Einzelpersonen: 4 Euro / für Gruppen: 50 Euro pro Gruppe von max.15 Personen

Dauer: 1 Stunde

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Hört sich toll an das Angebot. Es ist hoffentlich auch auf der Homepage vom Belvedere oder vom Tourismusverband ersichtlich. Sowas wird meist vergessen anzukündigen und damit Werbung zu betreiben – mit Barrierefreiheit insgesamt.