BELVEDERE: Museum mit allen! Erweiterung des inklusiven Angebots

Geführte Rundgänge mit Gebärdensprach-Dolmetscher*innen und neue Videotouren in Österreichischer Gebärdensprache sowie International Sign

Führungen in ÖGS Belvedere
Ouriel Morgensztern / Belvedere, Wien

Die Smartify-Audiotouren für das eigene Smartphone wurden um Videoguides für Taube Menschen in Österreichischer und Internationaler Gebärdensprache ergänzt.

Neben diesem digitalen Angebot begleiten seit Anfang des Jahres auch Gebärdensprach-Dolmetscher*innen geführte öffentliche Rundgänge im Belvedere.

Generaldirektorin Stella Rollig:

Tastmodell Messerschmidt
Johannes Stol / Belvedere, Wien

Das Museum von morgen ist ein inklusiver Ort, der gleichberechtigte Teilhabe und die Einbindung von verschiedenen Perspektiven verwirklicht.

Die Kunstvermittlung des Belvedere arbeitet fortlaufend an der Erweiterung inklusiver Angebote mit Selbstvertreter*innen und Expert*innen.

So soll auch Bewusstsein geschaffen werden, um das Wissen über Inklusion zu fördern.

Gebärdensprachdolmetscherin vor dem Bild der Kuss von Klimt
Ouriel Morgensztern / Belvedere, Wien

In den neuen Videoguides des Belvedere begleiten native signer die Besucher*innen zu Kunstwerken der Sammlung des Oberen Belvedere.

In rund 20 Beiträgen werden in Österreichischer und Internationaler Gebärdensprache anregende Informationen zu Kunstwerk, Künstler*in, Zeit und Kontext vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert vermittelt.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Gehörlosenverein WITAF erarbeitet und mit der Unterstützung von Mastercard umgesetzt.

Außerdem werden seit Jahresbeginn auch die Ausstellungseröffnungen des Belvedere simultan in Österreichische Gebärdensprache übersetzt.

Überblick über begleitete Rundgänge

Besucher*innen können an öffentlichen Touren teilnehmen oder diese für private Gruppen buchen. Inklusive Rundgänge sind in allen Ausstellungen der drei Standorte des Belvedere erlebbar.

  • Zeitlos schön: teilhabeorientierte Rundgänge mit Menschen mit Demenz oder Vergesslichkeit und ihren Begleitpersonen.
  • Anders Sehen: Kunstbetrachtung mit Schwerpunkt auf multisensorischer Vermittlung mit blinden, sehbeeinträchtigten und sehenden Interessierte.
  • Einfach gesagt: Inklusive Rundgänge in einfacher Sprache bieten Raum für Austausch und Fragen.
  • Handvermittelt: Geführte Touren werden in Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) übersetzt.

Weitere Informationen: Inklusion im BelvedereSmartify-Touren in ÖGS und IS

Blinde Frau ertastet eine Tonscheibe
Ouriel Morgensztern / Belvedere, Wien
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • …hört sich nachahmenswert an!