Berliner Nueva-Absolventen erhalten ihre Zertifikate

Ein deutsch-österreichisches Projekt kann jetzt einen erfolgreichen ersten Abschluss feiern. Absolventen der Nueva Ausbildung Berlin erhalten am 14. Dezember ihre Zertifikate in der Humboldt-Universität.

Arbeiten bei Nueva
Seifert, Siegurd

Nueva steht für die in Graz entwickelte und praktisch erprobte Idee „Nutzerinnen und Nutzer evaluieren“, die nun auch in Berlin 12 Frauen und Männer mit Lernschwierigkeiten zu einer Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt bringt. Ausbildungssprecher Enrico Schaffrath wünscht sich einen weiteren Lehrgang, damit noch mehr Arbeitssuchende mit einer Behinderung einen solchen Job bekommen.

Staatssekretär Michael Büge von der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales überreicht in einer Feierstunde die Abschlusszertifikate. Mit dem zweijährigen Ausbildungsgang beschritt Nueva in Deutschland Neuland in der Berufsbildung von Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Das Besondere an dem Konzept ist, dass bei Nueva ein Handicap eine notwendige Voraussetzung ist, um als Experten Wohn- und Werkstattangebote für Menschen mit Behinderung zu evaluieren. Mit Hilfe der Ergebnisse können die Leistungsanbieter die Qualität ihrer Dienstleistungsangebote weiter entwickeln.

Von den anfänglich 14 Auszubildenden erhalten jetzt 12 ihre Abschlusszertifikate. Alle Absolventen sind ab Januar im ersten Arbeitsmarkt bei der am 22. Mai 2012 gegründeten Gesellschaft für teilhabeorientiertes Qualitätsmanagement (GETEQ) tätig. Bei einem Tag der offenen Tür am 24.2.12 hatten die Auszubildenden gezeigt, wie sie begeistert an die für sie neue Aufgabe herangegangen sind.

„Ich bin sehr froh, dass wir durchgehalten haben“, sagt Ausbildungssprecher Enrico Schaffrath. „Ich wünsche mir, dass wir viele Aufträge haben und dass alle Evaluatoren und Assistenten viele Jahre bei der GETEQ arbeiten können. Und ich wünsche mir, dass es einen zweiten Ausbildungsgang gibt, damit noch mehr Menschen mit Lernschwierigkeiten eine Chance bekommen, auf dem ersten Arbeitsmarkt zu arbeiten.“ Ein zweiter Ausbildungsgang ist geplant.

„Der Aufbau durch Lernmodule hat sich bewährt. Die Praxisphase am Ende der Ausbildung ist durch nichts zu ersetzen. Der hier erzielte Lernzuwachs wäre allein durch Theorie nicht erreicht worden. Die Auszubildenden konnten nötige Organisationsabläufe einüben. Die Teamarbeit wurde verstärkt, und alle Auszubildenden haben einen Eindruck bekommen, wie ihr künftiger Arbeitsalltag aussehen wird“, so Projektleiterin Janna Harms. In der Praxisphase hatten die Auszubildenden die Möglichkeit, bei unterschiedlichen Trägern der Behindertenhilfe erste Testevaluationen durchzuführen.

Ausbildungsträger von Nueva Berlin ist die Lebenshilfe Bildung gGmbH. Projektpartner sind der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und die Nueva GmbH in Graz. An der Gesellschaft für teilhabeorientiertes Qualitätsmanagement mit beschränkter Haftung sind 12 Träger aus der Berliner Behindertenhilfe beteiligt, darunter auch der Lebenshilfe-Landesverband.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.