Berufschancen für benachteiligte Jugendliche

Berufsschulen bieten wichtige Unterstützung an

Wappen Land Vorarlberg
Land Vorarlberg

„Fordern und fördern“ lautet das Motto der dualen Ausbildung. „Sowohl leistungsstarke Jugendliche als auch Jugendliche mit Behinderungen brauchen optimale Lernbedingungen, damit sie einen Beruf erlernen können, der ihnen Freude macht“, erläutert Schullandesrat Siegi Stemer die Bemühungen der Berufsschulen. Mit der Möglichkeit der Teilqualifizierung können Jugendliche mit Behinderungen Teile eines Lehrberufes erlernen. „Damit eröffnen sich für benachteiligte Jugendliche Chancen der beruflichen Integration“ begrüßt Stemer dieses neue Angebot.

Seit September ist es möglich, Ausbildungsverträge zur Teilqualifizierung abzuschließen. Die Jugendlichen werden zusätzlich zur Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule durch eine Berufsausbildungsassistenz unterstützt. Die festgelegten Ausbildungsziele müssen Kenntnisse und Fertigkeiten umfassen, die im Wirtschaftsleben verwertbar sind, um eine berufliche Integration auf Dauer sicherzustellen. Am Ende der ein- bis dreijährigen Ausbildung, die in der Berufsschule nach einem individuell zugeschnittenen Lehrplan erfolgt, steht eine praktische Abschlussprüfung.

In Vorarlberg wurde an der Landesberufsschule Lochau gemeinsam mit dem Hotel Viktor, Viktorsberg, ein Pilotprojekt gestartet, das von Bundessozialamt, AMS, Wirtschaftskammer, Arbeitsintegrationsgesellschaft – Hotel Viktor, Land Vorarlberg und Landesschulrat getragen wird. Für Stemer ist diese Kooperation „ein weiteres Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Schule, Gesellschaft und Wirtschaft und ein Zeichen der sozialen Wärme des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg“.

Derzeit sind fünf Köche und vier Restaurantfachleute in Teilqualifizierungsausbildung. Sie besuchen wöchentlich an einem Halbtag die Landesberufsschule Lochau. „Die bei dem Projekt gewonnenen Erfahrungen werden im nächsten Jahr den betroffenen Jugendlichen zu Gute kommen“, so Stemer. Er hofft, dass ab dem nächsten Schuljahr, wenn die Rahmenbedingungen passen, einer größeren Zahl von benachteiligten oder behinderten Jugendlichen in mehreren Berufsfeldern eine Teilqualifizierung geboten werden kann.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.