Beschäftigung – Innsbruck

Die Anzahl der behinderten Menschen steigt.

Goldene Dachl in Innsbruck
BIZEPS

Der öffentliche Dienst sollte darin beispielgebend sein, behinderten Menschen eine Arbeitsmöglichkeit zu bieten.

Daher stellte in Innsbruck die Grüne Gemeinderätin Doris Linser den Antrag: „Der Gemeinderat möge beschließen, daß die Stadt Innsbruck schrittweise bis zum Jahr 2000 die gesetzlich vorgeschriebene Quote der Beschäftigung von behinderten Menschen erfüllt und von der Möglichkeit von Abschlagzahlungen keinen Gebrauch macht.“ Der Antrag wird demnächst behandelt werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.