Bestattung der Spiegelgrundopfer

Zeremonie in der NS-Euthanasieanstalt "Am Spiegelgrund"

Opfer der NS-Zeit
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

Am 28. April 2002 um 14 Uhr werden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie die Überreste von hunderten Kindern, die in der NS-Euthanasieanstalt „Am Spiegelgrund“ – auf dem Gelände des heutigen Otto Wagner Spitals auf der Baumgartner Höhe in Wien – ermordet worden sind, in einem Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof beigesetzt.

Diese Kinder und Jugendlichen wurden in der damaligen Kinderklinik in den Jahren 1940 bis 1945 gequält, geschlagen und schließlich ermordet, weil sie gemäß der NS-Ideologie unwertes Leben waren.

Bereits eine Verhaltensauffälligkeit, ungeordnete familiäre Verhältnisse oder eine leichte Behinderung reichten für diese Einstufung. Jahrzehntelang danach lagerten dann die Gehirne und Rückenmarksteile der Kinder in Form von konservierten medizinischen Präparaten. im Keller der Anstalt.

Als Grabstein werden vier Tafeln mit den Namen von 789 Opfern aufgestellt. Am Gelände des ehemaligen Spiegelgrunds wird zeitgleich eine Gedenkausstellung eröffnet.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.