Betreutes Konto fehlt weiterhin in Salzburg

Zahlungsprioritäten richtig einzuschätzen und entsprechend zu handeln, ist eine Anforderung, die nicht alle Menschen leisten können.

Taschenrechner, daneben Euros
BilderBox.com

Das kann schwerwiegende Folgen haben. Bleibt zum Beispiel die Miete offen, kann es zur Kündigung der Wohnung kommen, ja sogar Wohnungslosigkeit drohen.

Diese Problematik ist bekannt und spornte die Schuldnerberatung Wien an, mit dem Betreuten Konto ein hilfreiches und präventives Angebot zu entwickeln. Kurz zusammengefasst, werden hier mittels zweier Konten zuerst die laufenden Strukturkosten für das Wohnen abgedeckt. Der verbleibende Rest der monatlichen Finanzen steht weiterhin für die individuelle Verwendung zur Verfügung. Damit wird ein möglicher Verlust der Wohnung vermieden, wie die Erfolgsbilanz deutlich zeigt.

In Salzburg fehlt dieses Angebot weiterhin. Sozialressort und LR Schellhorn prüfen seit geraumer Zeit eine Realisierung durch die Schuldenberatung Salzburg – bislang offensichtlich ergebnislos. Währenddessen entstehen weiter Folgekosten durch Delogierungsverfahren, es werden unnötige Sachwalterschaften angeregt oder es müssen kostenintensive Wohnungswechsel durch öffentliche Mittel unterstützt werden.

Eine rasche Umsetzung ist wichtig für die Betroffenen und auch im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention und einem selbstbestimmten Leben ehest erforderlich!

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Tja. Fräße man bei uns in Wien Salzburger Nockerln, wäre man bald auch so drauf. Würde mich nicht wundern, wenn diese Köstlichkeit irgendwo auf der Welt, wo das Wort Tierschutz nicht einmal auf dem Papier bekannt ist, als Rattengift eingesetzt wird.
    Und zu dem Verbrechen gegen die Menschlichkeit namens Mozartkugeln fällt mir wirklich nichts mehr ein außer, dass wir uns überlegen sollten, wie dieser atomare Müll sicher entsorgt werden könnte.