Bildungsevidenz

Der Nationalrat hat Ende November 2001 mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ die Schaffung einer Bildungsevidenz ab 2003 beschlossen.

Schule
BilderBox.com

Die „zentrale Bildungsevidenz“ soll über den Bildungsstand jedes Einzelnen Auskunft geben. Der Integrationspädagoge Prof. Hans Hovorka sieht in dieser Bildungsevidenz allerdings eine mögliche Diskriminierung behinderter Menschen. Alle pädagogischen Fördermaßnahmen, die von einem normalen Ausbildungsweg abweichen, würden gemeinsam mit der Sozialversicherungsnummer dokumentiert werden.

Man wolle die Informationen zwar auf einer „Anonymitätsschiene“ fahren, die elektronisch nicht überwindbar ist – wie das funktionieren soll, wisse aber niemand.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.