Bildungspolitik im Schatten von PISA

Budgetausschuss diskutiert über Zukunft des Bildungswesens

Symbolfoto: Pisa Studie
BilderBox.com

Mit einer Diskussion über die Zukunft des österreichischen Bildungswesens setzte der Budgetausschuss heute Vormittag seine Beratungen fort. Im Zuge dieser Debatte beantwortete Bildungsministerin Claudia Schmied auch zahlreiche Anfragen zum Budgetkapitel Unterricht. …

G-Mandatarin Helene Jarmer beklagte, dass im Rahmen der Diskussion um PISA nicht ausreichend von der Bildungssituation behinderter Kinder und Jugendlicher die Rede ist. Dabei fiele die Lesekompetenz von gehörlosen SchülerInnen enorm schlecht aus. Dass Lehrende, die mit diesen Kindern und Jugendlichen zu tun haben, nicht zum Erlernen der Gebärdensprache verpflichtet werden, konnte sie nicht nachvollziehen.

Unterrichtsministerin Schmied bekannte sich in diesem Zusammenhang klar zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von behinderten Menschen. Zwar passiere auf diesem Gebiet schon einiges, es gelte aber weitere Fortschritte zu machen, räumte sie ein.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.