BIZEPS fragt nach: Kern setzt sich für Inklusionsfonds ein

Bisherige Versuche, einen solchen Inklusionsfonds ins Leben zu rufen, sind gescheitert. Auf BIZEPS Nachfrage sprach sich Bundeskanzler Kern nun für einen Inklusionsfonds aus.

Logo der SPÖ
SPÖ

Im Rahmen der Inklusions-Enquete des SPÖ Parlamentsklubs im Palais Epstein am 29. Mai 2017 nutzte BIZEPS die Chance, um Bundeskanzler und SPÖ-Bundesparteiobmann Christian Kern zum Thema Inklusionsfonds zu befragen.

Schon lange wird so ein Inklusionsfonds gefordert, damit Maßnahmen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gefördert werden können.

Bisherige Versuche, einen solchen Inklusionsfonds ins Leben zu rufen, sind gescheitert. Im BIZEPS Interview sprach sich Bundeskanzler Kern nun für einen Inklusionsfonds aus. 

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare

  • Was nützen die schönsten Fonds und Reden, solange Menschen in Tagesstätten ihre Arbeit lediglich als „Sozialhilfe“ verrichten „dürfen“, dafür über keinerlei eigene sozialrechtliche Absicherung verfügen und für Ihre Arbeit einen monatlichen „Anerkennungsbeitrag“ von knapp 75 Euro bekommen?
    Wo ist übrigens BIZEPS, wenn es um diese Sache geht?

    • Wir kritisieren das auch sehr stark!

  • Wahlkampf gedöse vielleicht sollte man die anderen Parteien fragen was Sie zum Thema Inklusion machen wenn Sie Bundeskanzler werden-

    Liebe Grüße
    Erwin Kapl

  • Linguistisch fehlt mir da der Glaube, solange d. Bunderskanzler von „speziellem Bedarf“ spricht. Ich glaube, da braucht er noch ah bissi, bis er wirklich verstanden hat. Schade…Fraglich weiters, ob er das so gesagt hätte, wenn da nicht – klopf, klopf, klopf – WAAAAHLEN an der Tür stünden…

  • Vor der Wahl…