Blecha zu Erwachsenenschutzgesetz: „Alle dafür, nur Schelling dagegen!“

Der Präsident des Pensionistenverbandes fordert den Finanzminister auf, endlich in Richtung Menschenwürde einzulenken

Karl Blecha
Pensionistenverband Österreich

„Alle orientieren sich beim Erwachsenenschutzgesetz in Richtung Menschenwürde, nur Einer fährt konsequent genau in die andere: Finanzminister Schelling“, zeigt sich PVÖ-Präsident Blecha über die unverständliche Weigerung des Finanzministers, das neue, vom Pensionistenverband unterstützte Erwachsenenschutzgesetz auch mit den notwendigen Mitteln auszustatten, verwundert. 

Das Erwachsenenschutzgesetz, das vom Justizminister über die Richtervereinigung bis zu den Betroffenen breite Zustimmung erhält, sollte die Sachwalterschaft neu regeln.

Blecha: „Endlich wäre Schluss mit der Entmündigung. Mit dem neuen Gesetz könnten im Gegenteil Würde und vorsorgende Selbstbestimmung im Mittelpunkt stehen. Aber nur dann, wenn auch die Mittel dafür zur Verfügung gestellt werden“.

Abschließend fordert Blecha Finanzminister Schelling auf: „Lenken Sie endlich ein – in Richtung Menschenwürde!“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.