Blindenverein klagt gegen Berliner Senat

Mehr als 54.000 elektrische Tretroller kann man in Berlin mieten. Viele von ihnen werden falsch geparkt. Jetzt wollen Juristen das Übel an der Wurzel packen, berichtet die Berliner Zeitung.

Richterhammer und deutsche Flagge
BilderBox.com

Thomas Hiby hat das Mandat zum Klagen. Der Berliner Rechtsanwalt will im Auftrag des Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenvereins (ABSV) Berlin dafür sorgen, dass die Miet-E-Scooter in der Stadt nicht mehr auf Gehwegen abgestellt werden.

„Die Sondernutzungserlaubnisse, die der Senat den Vermietern erteilt hat, sind rechtswidrig, wenn nicht sogar nichtig“, sagte Hiby der Berliner Zeitung.

Gegen diese Erlaubnisse richtet sich die Verbandsklage, die der Jurist mit einem Anwaltskollegen vorbereitet und in absehbarer Zeit beim Verwaltungsgericht Berlin einreichen will. Es wäre das erste Gerichtsverfahren zu diesem Thema in Berlin.

Thomas Hiby, selbst sehbehindert, ist mit dem Themenbereich vertraut. Er hat in anderen Städten bereits Verfahren zu den Miet-Tretrollern betreut – und gewonnen.

Der ABSV habe ihn und den Rechtsanwalt Michael Richter beauftragt und mandatiert, gegen die „formal und inhaltlich ungeeigneten Sondernutzungserlaubnisse umgehend in geeigneter Weise rechtlich vorzugehen und dazu auch gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen“, teilte Thomas Hiby mit.

Trotz aller Bemühungen trage die Senatsverwaltung für Mobilität „den Belangen von Menschen mit Behinderungen, insbesondere blinden und sehbehinderten Menschen nur ungenügend Rechnung“, bemängelte er. Darum werden sein Kollege aus Marburg und er Klage einreichen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Ich finde es richtig das der Rechtsanwalt Thomas Hiby gegen den Senat gerichtlich vorgeht.Ich werde von diesem Schrott ständig belästig weil diese vor meinem Schlafzimmer stehen und mit Lärm verbunden sind. Dieser grüne und rote Senat hat nur
    noch Willkürmaßnahmen gegen die Bevölkerung im Sinn. Der reinste Mobilitätswahn. Selbst nur dicke Dienstwagen fahren und wir sollen nur noch mit dem Fahrrad und E-Scooter fahren. Den rot/grünen Senat sollte man verjagen insbesondere die grüne Verkehrssenatoren.