Bockelmann-Ausstellung nicht zugänglich

Bockelmann-Ausstellung in Klagenfurt über in der NS-Zeit ermordete behinderte Kinder für behinderte Menschen nicht zugänglich

Tafel Klagenfurt
BilderBox.com

Am 26. November 2013 wurde in der Klagenfurter Stadtgalerie die Ausstellung von Manfred Bockelmann über ermordete behinderte Kinder in der NS-Zeit im Klagenfurter Landeskrankenhaus und in die Mordanstalt Hartheim verschickte Kinder eröffnet.

Die Ausstellung ist für behinderte Menschen NICHT zugänglich.

In Klagenfurt wird die Ausgrenzung behinderter Menschen siebzig Jahre nach dem Ende des NS-Regimes fortgesetzt.

Eine nachträglich eingefügte zu steile Rampe ist keine Lösung im Sinne der Barrierefreiheit. Außerdem gab’s kein Wort des Bedauerns.

Die Ausstellung läuft noch bis Ende Januar 2014.

Wir protestieren und fordern alle Menschen auf, sich unserem Protest anzuschließen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Finde ich unerhört gedankenlos von den Veranstaltern. Würde auch gerne mitprotestieren, bin aber als halber Computeranalphabet nur in der Lage, gut aufbereitete Petitionen wie etwa bei Avaaz zu unterzeichnen. Und mich bei Facebook registrieren möchte ich schon gar nicht. Wäre es eine Idee, für Leute wie mich etwas so Trottelsicheres wie eine Art Bizeps-Avaaz einzurichten?

  • Das nenne ich diskriminierung!
    der gehört entlassen!
    so herzlos!
    danke!

  • Echte Schweinerei, dass die Ausstellung für Menschen im Rolli nicht zugänglich ist!