Buch der Begriffe – Hilfe nicht nur für Journalisten

Anfang Juli 2003 wurde von Integration:Österreich mit dem Buch der Begriffe ein ungewöhnliches Wörterbuch herausgebracht.

Buch der Begriffe
Integration:Österreich

Gedacht ist das „Buch der Begriffe“ nicht zuletzt für Journalisten und Interessierte aus der Medienbranche, die sich hier Basiswissen für publizistische Arbeiten abseits der Klischees holen können.

„Integration:Österreich ist im Rahmen seiner Sensibilisierungsarbeit immer wieder mit unterschiedlichen Auffassungen der vielen Begriffe rund um die Themen Behinderung und Integration konfrontiert. Dazu kommt, dass wir im Zuge des Integrativen Journalismus-Lehrgangs häufig feststellten, wie sich bei so manchen Vortragenden die Unsicherheit im Umgang mit behinderten Menschen sprachlich manifestiert,“ erklärt Beate Firlinger vom Herausgeber Integration:Österreich die Notwendigkeit des Buches.

„Daraus entstand die Idee, eine Art ‚Begriffslexikon‘ zu schaffen, um das Dickicht an Ausdrücken und Redewendungen zu sichten und zu lichten,“ so Firlinger weiter.

Das Nachschlagewerk listet nicht nur eine Reihe von Begriffen auf, die behinderte Menschen sprachlich diskriminieren. Es bietet auch Anstöße für einen respektvollen und inhaltlich kompetenten Umgang mit Sprache.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare