Buchtipp: Die Zärtlichkeit des Sonntagsbratens

Ursula, Daniel und Christoph Eggli im Verlag Zytglogge, ISBN 3729602306

Ursula Eggli
Eggli, Ursula

In ihrem Gemeinschaftswerk behaupten die Geschwister, bei den „verrückten Eggli´s“ drücke sich Zärtlichkeit nur im Sonntagsbraten aus, diese These kann bereits nach 20 Seiten Lektüre widerlegt werden.

Zwar scheint die Arbeiterfamilie Schicksalsschläge abonniert zu haben, doch der starke Lebenswille der Mutter Frieda bezwingt die hexenartige Schwiegermutter Gritte, die Krankheit von zwei Kindern, die eigene Erblindung und sogar eine Beinamputation.

Frieda´s Geschichte, von ihren Kindern kolportiert, entlockt trotz Tragik und bitterem Ernst, manches Lächeln.

Ursula und ihre Brüder sind normal geschwisterlich, kämpfen bös gegeneinander, sind bald wieder lieb füreinander, giften sich zynisch an, sind aber einig im Bestreben gegen die Schicksalsgemeinschaft in der jeder von ihnen ein unverwechselbares Unikat ist, mit Humor und Zuversicht zu kämpfen.

Diese eher tragische Geschichte wird in unverkennbarer Eggli-Manier mit viel Humor, ehrlich und offen, sehr menschlich erzählt und ist wahrscheinlich deswegen so ansprechend und einfach schön zu lesen.

Ursula, Daniel und Christoph Eggli im Verlag Zytglogge, ISBN 3729602306

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.