Buchtipp: Frau C. hat MS. Wenn die Nerven blank liegen

Claudia Hontschik gibt in ihrem Buch sehr persönliche Einblicke in ihren Alltag mit Multiple Sklerose (MS), und sensibilisiert für Barrieren.

Buch: Frau C. hat MS / Claudia Hontschik
Westend

Kurze Einschübe unter dem Titel „Gut zu wissen“ versorgen die Leserinnen und Leser mit allgemeinen Hintergrundinformation, zum Beispiel über MS, die Selbstbestimmt Leben Bewegung oder die Gleichstellungsgesetzgebung in Deutschland.

Ein bisschen befremdlich sind aus meiner Sicht die kurzen Lebensbeschreibungen anderer MS Betroffener. Es stellt sich die Frage, ob es wirklich notwendig ist, diese mit vollem Namen zu nennen, auch wenn sie offenbar zugestimmt haben. Diesen Abschnitt hätte das Buch nicht nötig gehabt, finde ich.

Verstörend war für mich das Kapitel „Frau C. denkt über Sterbehilfe nach“, wie wohl ich Verzweiflung verstehen kann. Umso mehr als Frau Hontschik ihrem Buch folgendes Zitat von Udo Lindenberg voranstellt: „Nimm dir das Leben und lass es nicht mehr los. Denn alles was du hast ist dieses eine bloß.“

Ein Glossar zu Fachbegriffen rundet das informative Buch ab.

Trotzdem ein durchaus lesenswertes Buch für jene, die sich bisher noch nicht mit MS oder ganz allgemein mit einem Alltag im Rollstuhl auseinandergesetzt haben.

Hier können Sie das Buch bei amazon bestellen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich