Buch: Stolpersteine auf dem Weg zur Gleichstellung

Buchtipp: „Stolpersteine auf dem Weg zur Gleichstellung“

Wer bis jetzt noch immer nicht recht glauben kann, wie vielfältig und umfassend behinderte Menschen diskriminiert und benachteiligt werden, dem können dringend dieses Buch und die darin enthaltenen ganz konkreten Beispiele empfohlen werden.

Insgesamt 52 „Stolpersteine auf dem Weg zur Gleichstellung“, mit denen auf die Ungleichbehandlung von behinderten Menschen in Österreich hingewiesen wurde, veröffentlichte die gleichnamige Aktion 52 Wochen lang im Internet – vom 3. Dezember 2004 bis zum 27. November 2005.

Diese ganz konkreten Beispiele für Hindernisse oder Barrieren, Ärgernisse oder Diskriminierungen wurden von Betroffenen sowie von den Begründern der Aktion, dem Beratungs-, Mobilitäts- und Kompetenzzentrum, dem Arbeitsbereich für Integrationspädagogik an der Uni Klagenfurt und dem Behindertenbeauftragten der Uni Klagenfurt gesammelt und veröffentlicht.

Diese „Aktion Stolpersteine“ war das Ergebnis einer Solidarisierung mit den Aktivitäten des gegen Ende 2004 in Wien gegründeten Aktionsbündnis „Österreich für Behindertenrechte“, das eine Informationskampagne über das geplante Gleichstellungsgesetz durchführte und vehement Verbesserungen für das seiner Meinung nach „zahnlose“ Gesetz einforderte.

Dieses Buch handelt von der Gleichstellung. Es berichtet hautnah davon, wie sich die Betroffenen engagiert mit ihrer Lebenssituation auseinandersetzen und wie sie mutig und schlau um ihre Bürgerrechte kämpfen. Diese 52 Stolpersteine zeigen auf, warum ein effektives Gleichstellungsgesetz für behinderte Menschen so wichtig ist und wie mangelhaft dann das dem Parlament vorgelegte Gesetz geworden ist.

Mir hat der letzte Beitrag am besten gefallen, weil er penibel und ehrlich aufzeigt, mit welch großem Einsatz die österreichische Behindertenbewegung für ihre Bürgerrechte gekämpft hat und wie groß dann die Enttäuschung über dieses Zerrbild eines Gesetzes für die Betroffenen gewesen ist.

Der Beitrag spricht aber auch davon, dass wir dieses mangelhafte Gesetz nicht einfach hinnehmen dürfen, sondern vielmehr an seiner dringend notwendigen Verbesserung arbeiten müssen und bis dahin die bereits jetzt vorhandenen Möglichkeiten nutzen sollten. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Stolpersteine auf dem Weg zur Gleichstellung

Das österreichische Bundesbehindertengleichstellungsgesetz.

H. Kaiser, E. Kocnik, M. Sigot (Hg.). Verlag Hermagoras/Mohorjeva, 2006, ISBN 3-7086-0221-8.
Hier können Sie das Buch bestellen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.