BZÖ-Haubner: RH-Kritik zeigt Baustellen im Pflegebereich auf

"Sozialminister muss endlich Pflegestillstand und Arbeitsverweigerung im Bereich der Pflege beenden"

Ursula Haubner
Sozialministerium

Der Rechnungshofbericht zeigt ganz deutlich, dass es im Pflegebereich viele Baustellen gibt. Es herrscht ein absoluter Stillstand, notwendige Korrekturen wurden nicht in Angriff genommen“, kritisierte heute BZÖ-Sozialsprecherin Abg. Ursula Haubner.

„Die immense Bürokratie und der Kompetenzdschungel sind für die 400.000 Menschen, die diese unverzichtbare Leistung für Betreuung und Pflege wirklich benötigen, unzumutbar. Wir brauchen auch keine neun unterschiedliche Landespflegegesetze, sondern rasch eine bundesweite Vereinheitlichung“, forderte Haubner.

„Sozialminister Hundstorfer muss diesen Pflegestillstand und die Arbeitsverweigerung im Bereich der Pflege beenden und rasch ein Gesamtpflegekonzept vorlegen. Entsprechende BZÖ-Anträge liegen seit Monaten im Parlament“, betonte Haubner.

Eine Erhöhung des Pflegegeldes mit einer laufenden Valorisierung, eine einheitliche Rechtsgrundlage, sowie eine einfache Abwicklung müssten von der Regierung endlich in Angriff genommen werden, forderte Haubner.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich danke für diese klaren Worte, obwohl ich der Kritik meines Vorredners/meiner Vorrednerin auch ein bisschen was abgewinnen kann.

    Die Zerpflückung von Pflege/Betreuung und auch PA auf die einzelnen Bundesländer kostet nicht nur eine Stange Geld (insbesondere die Verwaltung), sondern zermürbt auch menschlich ganz schön, wenn es in Wien andere Möglichkeiten als in Vbg. gibt und sich jedeR auch die eigenen Kostenbeiträge „ausschnapst“ – jedes Bundesland, die Gemeinden, alle kochen ihr eigenes Süppchen, wie es im Behinderten-und Alten-un-wesen der Fall ist. Wir Betroffenen werden im Kreis herumgeschickt, niemand will Verantwortung übernehmen – keine Regierung dafür den Kopf hinhalten. Ich bin für eine Änderung der Verfassung – für wichtige Bereiche soll der Bund zuständig sein.

  • hätte sie ja selbst umsetzen können, bla bla bla … dies sollten wir alle nicht vergessen …

  • bravo! hoffentlich erreichen die worte von frau haubner auch die richtigen leute … die dann die entsprechenden schritte setzen. was nützen all diese forderungen, wenn es dann nicht umgesetzt wird?