Cap: SPÖ will Scheck statt Pflegegeld

Abg. Josef Cap sagt in der heutigen ZIB 1, daß er einem Scheck "... anstelle der bloßen Überweisung des Pflegegeldes" anstrebt.

Hier ein Auszug aus dem Beitrag:

Sprecherin: „Die SPÖ erwartet sich durch den Scheck einen Ankurbelung des Arbeitsmarktes. Eine These die von karitativen Pflegeorganisationen angezweifelt wird.“

Stefan Wallner (Caritas): „Im Moment werden 80 % der Pflegeleistungen von Angehörigen erbracht. Es wäre ein ganz massive Verteuerung – wo diese Leistung wegfallen würde – wenn alles über professionelle Pflegedienste gemacht werden würde.“

Sprecherin: „Die SPÖ möchte den Pflegescheck Angehörigen nur zukommen lassen, wenn sie einen Schulung gemacht haben; dafür sollen sie aber auch versichert werden. Eine Zwangsverpflichtung zu Kontrollzwecken können sich Diakonie und Caritas nicht vorstellen. … Allen Beteiligten ist klar, daß mit steigender Lebenserwartung und steigendem Pflegebedarf in Zukunft mehr Geld gebraucht wird. Dazu zeigt sich die SPÖ bereit.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.