Charmeoffensive am Schwarzenbergplatz

Verteilaktion von "Schwarzenbergplätzchen" im Baustellenbereich - Schicker eröffnet Ausstellung über Umbau

Blindenleitliniensystem
Votava

Mit einer Verteilaktion startete Montag die Charmeoffensive im Baustellenbereich des Schwarzenbergplatzes. Komm. Rat Franz Grundwalt, Bezirksvorsteher des ersten Bezirks, Dr. Herwig Klinke, Leiter der MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau und DI Vera Layr, Öffentlichkeitsarbeiterin der MA 28 verteilten gemeinsam mit Hostessen an PassantInnen und AutofahrerInnen „Schwarzenbergplätzchen“ (Haselnusskekse) und eine Informationsbroschüre über die Neugestaltung des Platzes. „Mit dieser Aktion möchten wir die betroffenen Fußgänger und Autofahrer über den Umbau und die Neugestaltung des Schwarzenbergplatzes informieren. Die ‚Schwarzenbergplätzchen‘ versüßen dabei die Wartezeit“, erklärte dazu Dr. Herwig Klinke.

Die Charmeoffensive ist Teil einer umfassenden Kommunikationsoffensive, die AnrainerInnen, BenutzerInnen und umliegende Geschäfte über die Umgestaltung und die dazu notwendigen baulichen Maßnahmen informiert. So eröffnet Montag Nachmittag DI Rudolf Schicker, Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, eine Wanderausstellung zum Thema Schwarzenbergplatz in den Räumlichkeiten der BA-CA am Schubertring 14. Die Wanderausstellung wird bis zur Fertigstellung des neuen Schwarzenbergplatzes in angrenzenden Kulturstätten und Unternehmenszentralen Gast sein.

Lichtblick Schwarzenbergplatz
Seit Herbst 2002 wird der Schwarzenbergplatz nach dem Konzept des spanischen Architekten Alfredo Arribas umgebaut. Arribas setzte dabei ganz auf die Energie des Lichts. Bodenleuchten entlang der Platzachse und zwei Reihen Lichtmasten lassen den Schwarzenbergplatz in den Abendstunden als großen Leuchtraum erscheinen.

Die Grünfläche beim Hochstrahlbrunnen wird ausgeweitet, sodass ein neuer Veranstaltungs- und Erholungsort entsteht. Die Straßenbahnlinien 71 und D werden entflochten. Die Verkehrsführung wird auch für den Autoverkehr übersichtlicher und die neuen Radwege werden an das Haupt-Radverkehrsnetz direkt angebunden. Die Fußgänger erhalten sichere und direkte Querungsmöglichkeiten. Zur leichteren Orientierung für sehbehinderte Menschen wird am Platz auch ein Blindenleitsystem errichtet.

Im Mai 2004 sollen sämtliche Umbauarbeiten abgeschlossen sein.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.