„Clearing – und weiter?“

"Clearing" ist ein neues Angebot für Jugendliche mit Behinderung:

Logo Lebenshilfe Österreich
Lebenshilfe Österreich

Der Schritt von der Schule in das Berufsleben wird dabei professionell unterstützt und begleitet. Die ersten Clearing-Projekte wurden im Laufe des Jahres 2001 geplant und gestartet. Ermöglicht wurden sie über die sogenannte Behindertenmilliarde.

Am 3. Dezember 2001 fand im Haus der Kunstsammlung Essl in Klosterneuburg eine Enquete statt, bei der sich mehr als 150 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich mit Zukunftsfragen des Clearing beschäftigten.

Diese Enquete wurde von der Lebenshilfe Österreich im Auftrag des Bundesministeriums für soziale Sicherheit und Generationen (BMSG) organisiert.

Die Referate und die Ergebnisse aus vielen Workshops liegen nun in einem Endbericht vor. Gegliedert ist die Broschüre nach „neun zentralen Fragen“ zur Sicherung und Weiterentwicklung der Dienstleistung „Clearing“. Diese Fragen reichen von der Sicherstellung der Finanzierung über die Verankerung im Schulsystem bis hin zur Qualitätssicherung. Auf alle neun Fragen gibt es in einem eigenen Kasten „Die Antwort des BMSG“.

Der Endbericht ist kostenlos und kann bestellt werden bei:

Bundesgeschäftsstelle der Lebenshilfe Österreich
Telefon: 01 / 812 26 42
Fax: 01 / 812 26 42 85
sekretariat@lebenshilfe.at

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.