Das fünfte Mal: „ebiz E-Government Award“

Das Bundeskanzleramt, Plattform Digitales Österreich, vergibt gemeinsam mit dem Report Verlag und weiteren Sponsoren heuer zum fünften Mal den Wirtschaftspreis "ebiz E-Government Award".

ebiz Preis
Telesis

Der ebiz E-Government Award soll „die Möglichkeiten von Informationstechnologie (IT) bei der Neugestaltung von Geschäftsprozessen“ aufzeigen und „den Nutzen und den Effekt innovativer Services und Projekte in der Verwaltung öffentlich“ darstellen.

Wie im Vorjahr sind auch heuer wieder Unternehmen und Institutionen eingeladen, sich für den „ebiz E-Government Award“ zu bewerben, der zweistufig vergeben wird. Einerseits gibt es Landespreisträger (Beispiel Wien) und andererseits werden im Herbst 2009 aus allen Landespreisträgern die Bundessieger gekürt.

Sonderpreise

„Zwei Sonderpreise machen auf herrschende Problemfelder aufmerksam. ‚Gelebte Chancengleichheit in der IT’ zeichnet Unternehmen und Projekte aus, die speziell zugeschnittene Lösungen für Frauen oder Männer anbieten. Mit dem Sonderpreis ‚Barrierefreiheit in der IT’ werden Unternehmen, Dienstleistungen und Produkte ausgezeichnet, welche die Richtlinien für ein barrierefreies Auftreten umsetzen und Hilfsfunktionen für Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen bieten“, erläutert Martin Szelgrad von der Redaktion „ebiz egovernment award“.

Teilnahmeschluss für Einreichungen ist der 31. Juli 2009. Die Teilnahme ist kostenlos.

BIZEPS gewann 2008 den Sonderpreis für Wien

Am 16. Oktober 2008 wurden die Gewinner des vierten „ebiz E-Government Award 2008“ für das Bundesland Wien vorgestellt. BIZEPS gewann den Sonderpreis „Barrierefreiheit in der IT“.

Bundesministerin Heidrun Silhavy und Martin Szelgrad (Report Verlag) überreichten im Siemensforum an Vertreter von BIZEPS den begehrten Preis.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich