Das Toiletten-Problem der Wiener Linien muss gelöst werden!

Es reicht! Die Wiener Linien betreiben eine Vielzahl barrierefreier WC-Anlagen. Viele davon sind versperrt oder verdreckt. Ein Kommentar.

Versperrtes barrierefreies WC der Wiener LInien
BIZEPS

Die Wiener Linien waren nie darüber glücklich, dass sie Toiletten im U-Bahn Bereich betreiben müssen. Dementsprechend sind diese Anlagen teilweise völlig heruntergekommen. (Beispiele)

Verschärft wurde die Situation mit der Dezentralisierungsnovelle Anfang 2014. Um das Budget der Bezirke zu entlasten, wurden die WCs im U-Bahn Bereich den Wiener Linien übertragen.

Wiener Linien verärgert

Der städtische Verkehrsbetrieb war darüber sehr verärgert, weil es nur eine teilweise Entschädigung für diesen Mehraufwand gab. Man drohte mit der Sperrung der WCs. Alternativ wurde auch über kostenpflichtige WCs nachgedacht.

„Trotz unserer Bemühungen, möglichst viele der vorhandenen Anlagen auch weiterhin zu betreiben und an den heutigen Standard anzupassen, sind wir auch dazu verpflichtet, wirtschaftliche Gesichtspunkte nicht außer Acht zu lassen“, schrieb etwa der Geschäftsführer für den betrieblichen Bereich der Wiener Linien, DI Eduard Winter, am 13. August 2014 an die Wiener Interessenvertretung der Menschen mit Behinderungen. (V43 18/9413/14)

Die Wiener Linien – so Geschäftsführer Winter – seien aber an der Sache dran: „Derzeit sind wir damit beschäftigt, ein zukunftsfähiges Konzept für das weitere Betreiben der Anlagen zu erstellen. Dieser Aufgabe liegen die Empfehlungen des Kontrollamtsberichtes sowie die Vorleistungen der Magistratsabteilung 48 zu Grunde. Die Ergebnisse sollten noch dieses Jahr vorliegen.“

Im März 2015 kündigte DI Winter dann an, dass „an der Erstellung von Richtmaßen für die Häufigkeit von WC-Anlagen im Netz der Wiener U-Bahnen“ gearbeitet wird. (V43 18/14784/14)

Das für Ende 2014 angekündigte Konzept liegt also noch immer nicht vor, obwohl wir nun schon April 2015 haben. Weiters gibt es Befürchtungen, dass die Wiener Linien WCs einfach außer Betrieb nehmen werden.

Für behinderte Menschen seither laufend Verschlechterungen

Relativ schnell wurden die WCs, die nun zuständigkeitshalber bei den Wiener Linien angesiedelt sind, aus den Listen der Stadt Wien entfernt. Auch aus dem Stadtplan wurden diese WCs herausgenommen.

Ein Verheimlichen der Standorte ist völlig unsinnig, weil es doch egal sein muss, ob die WCs der Stadt Wien gehören oder der im Besitz der Stadt Wien befindlichen Wiener Linien.

Die Wiener Linien haben bis jetzt nicht darauf reagiert und auf ihrer Homepage keine Bestandsliste aller von ihnen betriebenen WCs veröffentlicht. Eine diesbezüglich gestellte Anfrage von BIZEPS („Könnten Sie uns bitte eine aktuelle Liste mit U-Bahnstationen zusenden, die eine barrierefreie Toilette haben?“) blieb bisher von den Wiener Linien unbeantwortet.

Eine nicht unwesentliche Anzahl von barrierefreien WCs wurde von den Wiener Linien versperrt und ist seither unbenützbar.

BIZEPS erhebt nun IST-Stand

Diesen unhaltbaren Zustand nahm BIZEPS zum Anlass, der unhaltbaren Vorgangsweise der Wiener Linien entgegenzuwirken. Wir haben in den letzten Tagen schon mehr als 30 barrierefreie WC-Anlangen im Verantwortungsbereich der Wiener Linien kontrolliert und die Ergebnisse dokumentiert. Die Erhebung ist noch im Laufen.

 

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare

  • Liebes Bizeps-Team,

    ihr sprecht mir aus der Seele. Ich benötige zwar keine barrierefreie Toilette, aber oft genug dennoch irgendeine Toilette. Erst letztens habe ich wieder mal die Wiener Linien angeschrieben, da es an der Station Stadlau, die immerhin auch eine S-Bahnhof und U-Bahnhaltestelle ist, seit Monaten keine offene Toiletten. Auch die Toilette bei der nächsten Station „Donaustadtbrücke“ ist meist gesperrt. Ich finde Wiener Linien macht es sich definitiv zu leicht. Sie bauen die Anlagen, ich nehme an, weil sie das müssen, und dann sperren sie sie monatelang „vorübergehend“.
    LG U. Pirker

    • Kann mich dem nur anschliessen – WC-Anlage Bahnhof Stadlau nun seit mehr als einem Jahr als VORÜBERGEHEND gesperrt…….. wie lange ist vorübergehend???

      2 Jahre?

  • Bravo! Das Ergebnis dieser Erhebung interessiert uns besonders. Wäre es bitte möglich schon vorab Informationen zu bekommen?

  • Es sind ja nicht nur die WC´s der Wr. Linien versperrt oder unbenützbar. So zB Überfuhrstraße Nähe Lorettoplatz in Floridsdorf ein Behinderten WC es ist etwas versteckt unter den Bäumen – aber die Fliegenschwärme zeigen den Weg. Brünnerstraße Ecke Fauenstiftgasse in Floridsdorf ein Behinderten-WC das ständig versperrt ist. Da habe ich beobachtet das darin ein Obdachloser haust, der einen Schlüssel zu versperren hat. Insgesamt ist die WC Kultur in Wien punkto Reinheit sehr mangelhaft.