Debatte über NÖ Landesvoranschlag 2025/26

Moser sprach zudem zur Persönlichen Assistenz, also zur professionellen und bezahlten Unterstützung für behinderte Menschen, um ihr Leben in allen Bereichen selbstbestimmt zu gestalten.

Landtag Niederösterreich - Landtagsschiff
BIZEPS

Abgeordnete Mag. Silvia Moser, MSc (Grüne) nahm zuerst zum Thema Senioren Stellung und konstatierte, jährlich werden etwa 250.000 Euro an diverse Seniorenorganisationen ausbezahlt, man wisse aber nicht, nach welchen Kriterien …

Moser sprach zudem zur Persönlichen Assistenz, also zur professionellen und bezahlten Unterstützung für behinderte Menschen, um ihr Leben in allen Bereichen selbstbestimmt zu gestalten. Die Zuständigkeiten seien zwischen Bund und Ländern aufgeteilt, im Freizeitbereich seien die Länder zuständig.

Genau deshalb gebe es aber neun unterschiedliche Vorschriften und die Zugangsvoraussetzungen seien besonders in Niederösterreich sehr schwierig, kritisierte sie. Sie kritisierte weiters, das Bundesministerium habe zusätzliche hundert Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um einheitliche Zugänge zu schaffen, doch Niederösterreich ziehe nicht mit und hole somit das mögliche Geld nicht ab. Das sehe sie nicht ein, denn behinderte Menschen hätten im Bundesland größere Hürden als im Rest Österreichs.

Seit 2003 habe man zudem den Stundensatz von 22 Euro für die Persönliche Assistenz nicht adäquat angepasst, es sei höchst notwendig, diesen zu erhöhen und jährlich zu valorisieren. Die Abgeordnete brachte dazu einen Resolutionsantrag betreffend „Dringend notwendige Anpassung der Fördersätze für Persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderung“ ein.

Siehe: Land Niederösterreich, NÖN, Heute

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.