Theresia Degener

Degener: „Wir sind da ein Entwicklungsland“

Ein bemerkenswertes Interview gab die Jura-Professorin Theresia Degener im Deutschlandfunk. Thema: 87 Prozent der behinderten Kinder in Deutschland gehen in Sonderschulen.

„In Deutschland gehen 87 Prozent aller behinderten Kinder in Sonderschulen und nur 13 Prozent in Regelschulen. International gesehen sind wir da ein Entwicklungsland“, erläuterte die behinderte Jura-Professorin Theresia Degener anlässlich der Unterzeichung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in New York.

Gleichstellung und die Verankerung der Rechte von behinderten Menschen sei aber „eine wichtige Frage, und ich habe zusammen mit meinem irischen Kollegen Quinn eine Hintergrundstudie für die Vereinten Nationen dazu gemacht“, berichtet die deutsche Menschenrechtsexpertin.

„Wir haben die bisherigen existierenden sieben Menschenrechtsverträge untersucht und vor allen Dingen untersucht, wie sie weltweit in Bezug auf Behinderte umgesetzt werden, und diese Studie belegt eindrücklich, dass die bisherigen existierenden Menschenrechtsinstrumente oder Verträge auch für behinderte Menschen gelten theoretisch, aber praktisch so gut wie nicht für behinderte Menschen umgesetzt werden“, hält sie im bemerkenswerten Interview mit Deutschlandfunk fest und fordert: „Und deswegen ist es absolut an der Zeit gewesen, dass es nun ein verbindliches Menschenrechtsinstrument für behinderte Menschen gibt.“

Auf die Frage, wo es den in Deutschland Nachholbedarf gebe, meint Degener: „Oh, in vielen Bereichen. Wir haben in den letzten sechs Jahren allein viermal Schelte von internationalen Menschenrechtsorganen bekommen, zum Beispiel hat sich 2001 der Ausschuss über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, und 2003 die Europäische Antifolterkommission sehr kritisch über die Zustände in deutschen Heimen geäußert. 2004 war das der Menschenrechtsausschuss, und jetzt in diesem Jahr, haben wir es ja gehört, hat sich der UN-Sonderbotschafter Muñoz über das deutsche Bildungssystem beschwert, das nicht nur ausländische Kinder, sondern insbesondere behinderte Kinder diskriminiert. Und da ist Deutschland weit hinter vielen anderen Ländern in dieser Welt.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.