Der „Eurovision Song Contest 2021“ im ORF – multimedial und barrierefrei

Der ORF präsentiert den „Eurovision Song Contest 2021“ einmal mehr als multimedialen und barrierefreien Großevent

ORF-Logo am Küniglberg
BIZEPS

Neben den Live-Übertragungen sorgen unter anderem „Mr. Song Contest proudly presents“, die „ZIB“, „Aktuell nach eins“, „Studio 2“, „Guten Morgen Österreich“, „Seitenblicke“, „Hallo okidoki“, die aktuelle Berichterstattung im Hitradio Ö3 und in den ORF-Landesstudios, ein umfassendes Online-Angebot auf news.ORF.at und der ORF-TVthek, sowie Teletwitter im ORF TELETEXT für das passende Rahmenprogramm zum größten Musikwettbewerb der Welt.

Der Song Contest im ORF-TV

Eurovision Song Contest - Rotterdam 2021Die Live-Übertragungen der beiden Semifinalshows am 18. und am 20. Mai und des Finales am 22. Mai stehen jeweils ab 21.00 Uhr auf dem Programm von ORF 1. Alle drei ESC-Abende werden um 20.15 Uhr von ORF-Kommentator Andi Knoll mit „Mr. Song Contest proudly presents“ eröffnet.

Dietmar Petschl berichtet in den aktuellen „ZIB“-Sendungen während der Entscheidungswoche aus Rotterdam. Und auch die ORF-Landesstudios, die „Seitenblicke“, „Aktuell nach eins“, „Studio 2“ und „Guten Morgen Österreich“ widmen sich in ihren Programmen dem ESC 2021.

Weiters stellt Vincent Bueno am Freitag, dem 14. Mai, die Promifrage bei „Was gibt es Neues?“ und am Sonntag, dem 16. Mai, musiziert er gemeinsam mit Reporterin Lilly bei „Hallo okidoki“. Hanno Settele trifft in „Dok 1: Verdammt wir singen noch“ am 19. Mai, um 20.15 Uhr in ORF 1, Menschen, die mit Gesang Krisensituationen meistern.

Mit dabei ist auch die ehemalige Song-Contest-Teilnehmerin Bonnie Tyler. ORF III zeigt am Samstag, dem 22. Mai, um 20.15 Uhr „Verbotene Liebe – Von der Todesstrafe bis zur Ehe für alle „, eine Doku von Peter Fässlacher, die den Weg der Gleichstellung homosexueller Menschen in Österreich nachzeichnet und mit Bildern von Conchitas ESC-Sieg in Kopenhagen beginnt.

Teletwitter im ORF TELETEXT während der Live-Shows

Das bewährte Teletwitter-Service des ORF TELETEXT steht den Fans auch heuer wieder zur Verfügung: Während der Semifinal-Shows und beim Finale können auf Twitter (Hashtag #ESCORF) Kommentare abgegeben werden.

Von der Teletext-Redaktion ausgewählte, besonders spannende oder originelle Tweets können dann über Seite 780 des ORF TELETEXT am unteren TV-Bildschirmrand – ähnlich wie Untertitel – eingeblendet werden. „Eurovision Song Contest“-Fans haben die Möglichkeit, diese Tweets parallel zur TV-Show direkt am TV-Gerät mitzulesen.

Aus technischen Gründen sind dabei Tweets mit Bildern oder Links ausgeschlossen, für die Veröffentlichung können nur Tweets mit maximal 140 Anschlägen berücksichtigt werden. Auf ORF TELETEXT-Seite 781 gibt es genaue Erläuterungen, auch zum Abruf auf Set-Top-Boxen, bei denen Untertitel und damit auch der Teletwitter nur im Untertitelungsmenü der Box angewählt werden müssen. Laufende Berichterstattung über den heurigen ESC finden Fans außerdem im ORF TELETEXT im Magazin „Kultur und Show“ (Seiten 107, 110 bzw. ab 190).

Der „Eurovision Song Contest“ 2021 im Hitradio Ö3

Ab 17. Mai ist Vincent Bueno mit seinem Ö3-Song-Contest-Tagebuch im Ö3-Wecker zu hören: Er meldet sich in der Show-Woche mit einem täglichen Update aus Rotterdam. Die schrägsten Song-Contest-Lieder von „Wadde hadde dudde da?“ bis zu den singenden Omas aus Russland sind am Freitag, dem 21. Mai, im „Freaky Friday“ (8.00 bis 9.00 Uhr) zu hören.

Die „Song Contest TOP 50“: Schweden, Deutschland, Italien & Co. – ganz Europa wählt die besten Song-Contest-Songs aus 65 Jahren! In Österreich können die Ö3-Hörer/innen von 7. bis 14. Mai auf der Ö3-Homepage für ihre Song-Contest-Lieblingshits voten.

Am Finalabend, dem 22. Mai, werden dann die Top 50 der besten Song-Contest-Hits aller Zeiten im „Ö3-Countdown zum Song Contest“ (18.00 bis 21.00 Uhr) präsentiert. Außerdem gibt Ö3-Reporter Max Bauer einen Ausblick auf die diesjährigen Favoriten.

Der „Eurovision Song Contest“ 2021 barrierefrei im ORF

Nach der coronabedingten Absage im Vorjahr wird der 65. „Eurovision Song Contest“, wie 2020 geplant, aus dem niederländischen Rotterdam – heuer wieder mit Live-Publikum und unter dem Motto „Open Up“ – im ORF wie jedes Jahr ohne Barrieren für das hör- oder sehbeeinträchtigte Publikum ausgestrahlt:

Der ORF präsentiert alle drei TV-Events – die beiden Halbfinal-Shows und das Finale – in ORF 1 mit Untertiteln und Audiokommentar sowie auf der ORF-TVthek zeitgleich im Live-Stream und sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Für die nationale Ausstrahlung bietet der ORF die Live-Untertitelung aller drei TV-Shows – der beiden Halbfinal-Shows am Dienstag, dem 18., und Donnerstag, dem 20. Mai (inklusive Songvorstellung und Entscheidung) und natürlich der Final-Show am Samstag, dem 22. Mai, – jeweils ab 21.00 Uhr in ORF 1, im ORF TELETEXT auf Seite 777 an. Gleichzeitig werden beide Halbfinale und das ESC-Finale – ebenfalls live – für blinde und sehbehinderte Menschen von Alexandra Kloiber-Karner, Bernd Kainz und Sebastian Kaufmann audiokommentiert.

Der Blindenkommentar ist über die Fernbedienung auf der zweiten Tonspur abrufbar. Auch die dreiteilige Doku „Mr. Song Contest proudly presents“, präsentiert von „Mr. Song Contest“ Andi Knoll – jeweils um 20.15 Uhr in ORF 1 vor den Halbfinal-Shows und dem Finale – wird im ORF TELETEXT auf Seite 777 untertitelt.

Der „Eurovision Song Contest“ 2021 im Internet

Wer online alles über die Shows, die Acts, das Geschehen hinter den Kulissen und Österreichs Vertreter Vincent Bueno erfahren will, dem bietet ORF.at ausführliche Infos im Rahmen von zahlreichen Storys.

Und man kann natürlich heuer wieder via multimedialem ORF.at-Liveticker und Live-Stream auf der ORF-TVthek auch via Web und App direkt bei den Semifinal- und Final-Shows dabei sein und mit seinen Favoriten mitfiebern. Die ORF-TVthek stellt außerdem bereits während der Live-Sendungen auch Video-on-Demands im Rahmen eines eigenen Themenschwerpunkts bereit.

Für Nostalgiker bietet ein Videoarchiv darüber hinaus die österreichischen Beiträge der vergangenen Jahrzehnte zum Nachsehen.

ESC-Feeling kommt auch mit den Dokumentationen „Conchita – Unstoppable“ und „Conchita – Queen of Austria“ auf, die auf Flimmit (www.flimmit.at) abrufbar sind. Sie geben Einblicke in das Phänomen Conchita Wurst und ihr Leben als Siegerin des „Eurovision Song Contests“ 2014.

Der TV-Fahrplan zum „Eurovision Song Contest“ 2021:

Freitag, 14. Mai:
22.15 Uhr, ORF 1: Vincent Buenos Promifrage bei “Was gibt es Neues?“

Sonntag, 16. März:
8.20 Uhr und 9.20 Uhr, ORF 1: „Hallo okidoki“ mit Vincent Bueno

Dienstag, 18. Mai:
20.15 Uhr, ORF 1: „Mr. Song Contest proudly presents“
21.00 Uhr, live in ORF 1: ESC 2021 – Erstes Semifinale

Mittwoch, 19. Mai:
20.15 Uhr, ORF 1: „Dok 1: Verdammt wir singen noch“

Donnerstag, 20. Mai:
20.15 Uhr, ORF 1: „Mr. Song Contest proudly presents“
21.00 Uhr, live in ORF 1: ESC 2021 – Zweites Semifinale (Österreich mit Startnummer 5)

Samstag, 22. Mai:
20.15 Uhr, ORF 1: „Mr. Song Contest proudly presents“
21.00 Uhr, live in ORF 1: ESC 2021 – Finale

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.