Der Klagsverband diskutiert

Diskussionsreihe startet mit vier weiteren Ausgaben ins Jahr 2022, Auftakt am 10. März 2022 um 18 Uhr zum Thema Chancengleichheit in der Bildung

Klagsverband. Mit Recht gegen Diskriminierung.
Klagsverband

Bei „Der Klagsverband diskutiert“ wird auch 2022, wie gewohnt, zweimal im Frühjahr und zweimal im Herbst über aktuelle gleichstellungspolitische Themen geredet, die gemütlichen Sessel wurden allerdings aufgrund der Pandemie gegen Laptops und Zoom ausgetauscht.

Die Lust am Diskurs und am Austausch sind aber auch digital erhalten geblieben und die eingeladenen Expert*innen diskutieren mit viel Leidenschaft über Menschenrechte, Schutz vor Diskriminierung und die politischen und gesellschaftlichen Strukturen, die es Menschen ermöglichen Teil des Problems oder Teil der Lösung zu sein.

Immer im Mittelpunkt steht dabei das Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsrecht und die Frage, wie der Klagsverband mit seinen Gerichtsverfahren zu mehr Chancengleichheit und Gleichstellung beitragen kann.  

Wer es versäumt, sich auf Zoom einzuloggen, kann jede der vier Diskussionen anschließend auf dem YouTube-Kanal des Klagsverbands nachsehen. Alle Diskussionen sind selbstverständlich barrierefrei, d.h. in der Live-Situation mit ÖGS-Dolmetschung und im Video auf YouTube mit Untertiteln.

Danke an unsere Gäste 2021

Nach vier spannenden Ausgaben von „Der Klagsverband diskutiert“ 2021 ist es Zeit sich bei allen, die mitdiskutiert haben, zu bedanken: Judith Kohlenberger, Beate Hausbichler, Lukas Huber, Selma Mujic, Sandra Konstatzky, Nadja Bergmann und Volker Schönwiese.

Das erwartet das gleichstellungspolitisch interessierte Publikum im Jahr 2022

Zum Auftakt starten wir am 10. März 2022 um 18 Uhr mit unseren Gästen Tobias Buchner, Professor für Inklusive Pädagogik und Natascha Khakpour von der Universität Koblenz-Landau. Wir diskutieren wieder über das weite Thema Bildungsungerechtigkeit.

Diesmal stellen wir die Frage, wie sich die soziale Herkunft oder die Migrationsgeschichte oder eine Behinderung eines Kindes auf Chancengleichheit auswirken kann und welche Ideen und Beispiele es gibt, um in der täglichen Praxis unserer Schulen Inklusion und Bildungsgerechtigkeit herzustellen.

Theresa Hammer wird aufzeigen, welchen Beitrag das Antidiskriminierungsrecht leisten kann und auch die erste Verbandsklage zu Inklusiver Bildung nach dem Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz vorstellen.

Im Juni 2022 werden wir über das Menschenrecht auf Wohnen diskutieren. Dieses Thema begleitet den Klagsverband mittlerweile in Form eines langwierigen Rechtsstreites gegen das Land Oberösterreich, der schon bis zum Europäischen Gerichtshof gegangen ist.

Die erste Diskussion im Herbst wird, wenn es die Pandemie erlaubt, mit Publikum stattfinden und sich mit Diskriminierungen aufgrund der Geschlechtsidentität beschäftigen, das Thema der letzten Ausgabe im Dezember 2022 ist derzeit noch offen.

Sie wollen die Einladung zu „Der Klagsverband diskutiert“ erhalten? Dann schicken Sie uns Ihre E-Mail-Adresse an: info@klagsverband.at

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.